1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Wintereinbruch in Bayern: Weitere Schneefälle angekündigt – Was passiert, wenn das Streusalz knapp wird?

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Der Winter erreicht auch das Flachland. In Teilen Bayerns hat es bereits geschneit, in vielen Regionen bleibt es am Sonntag ebenfalls winterlich.

Update vom 20. November, 15.49 Uhr: Nach einem in Teilen Bayerns winterlichen Wochenende wird es wieder trocken. Zwischen Niederbayern und Unterfranken habe es teilweise kräftig geschneit, der Schnee sei zeitweise sogar liegen geblieben, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag. Die besten Voraussetzungen für einen Schneemann gab es im bayerischen Wald mit 15 Zentimetern Schnee.

Für die Nacht zum Montag sagte der Deutsche Wetterdienst neuerliche Schneefälle voraus - am meisten in den Allgäuer Alpen mit bis zu 20 Zentimetern oberhalb 1000 Meter. Für die Höhenlagen des Bayerwalds erwarteten die Meteorologen weitere bis zu fünf Zentimeter Neuschnee. Außerdem sollte es im Alpenvorland und im Westen Frankens sehr windig bis stürmisch werden.

Winter-Einbruch in Bayern: Was passiert, wenn das Streusalz knapp wird?

Ungeachtet von Energiesorgen und anhaltenden Lieferschwierigkeiten in der Wirtschaft soll es aber an Streusalz nicht mangeln. Die bayerischen Behörden haben nach Worten von Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) 370.000 Tonnen eingelagert, um Bundes- und Staatsstraßen schnee- und eisfrei zu halten. „Der Winter kann kommen, wir sind gerüstet“, erklärte Bernreiter. „Sollte es ein sehr eisiger Winter werden, bekommen wir Nachschub aus deutschen Salzlagerstätten und sind damit unabhängig von Lieferungen aus anderen Ländern.“

Update vom 20. November, 10.15 Uhr: War es das mit dem Schnee in Franken? Der DWD warnt in Mittelfranken aktuell „nur“ noch vor Frost. Die bisherige Warnung vor leichtem Schneefall ist ausgelaufen. Winterlich könnte es aber in anderen Regionen Bayerns bleiben. In der Oberpfalz liegt zusätzlich eine Warnung vor geringer Glätte vor, in Niederbayern (unter anderem in den Kreisen Freyung-Grafenau und Deggendorf) gilt weiterhin die Schneefall-Warnung.

Wintereinbruch in Bayern: Doppelte Wetter-Warnung am Sonntagmorgen

Update vom 20. November, 6.39 Uhr: Auch der Sonntag wird winterlich. Für weite Teile Nordbayerns liegen Warnungen des DWD vor. In Mittelfranken (unter anderem Schwabach, Nürnberg, Roth und Ansbach) warnen die Meteorologen am Vormittag vor leichtem Schneefall und Frost. Auch Teile der Oberpfalz und Niederbayerns sind betroffen. Schneefall droht auch im Alpenvorland, unter anderem in den Kreisen Miesbach und Bad Tölz - Wolfratshausen.

Schnee
In Bayern bleibt es winterlich. © IMAGO / Bernd März / Screenshot DWD (Collage: Merkur.de)

Wintereinbruch in Bayern: Deutscher Wetterdienst warnt gleich doppelt

Update vom 19. November, 10 Uhr: Die DWD-Warnung vor Glätte in Teilen Bayerns ist um 10 Uhr ausgelaufen. Die Meteorologen warnen aber bis zum Abend weiter vor leichtem Schneefall, für den darauffolgenden Vormittag besteht außerdem weiter eine Warnung vor Frost.

Wintereinbruch in Bayern: Deutscher Wetterdienst warnt gleich dreifach

Erstmeldung vom 19. November, 8.45 Uhr: Nürnberg - Meteorologen haben für dieses Wochenende auch in Bayern Schnee vorhergesagt, Flocken sollen zum Beispiel in Franken und der Oberpfalz fallen. In Oberfranken war es bereits soweit, überfrierende Nässe und stärkerer Schneefall sorgten dort für Chaos und einen Unfall.

Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee

Vom Deutschen Wetterdienst liegt für weite Teile Bayerns eine Warnung vor leichtem Schneefall vor. Dazu heißt es: „Es tritt im Warnzeitraum leichter Schneefall mit Mengen zwischen 1 cm und 5 cm auf. Verbreitet wird es glatt.“ Von der Wetterwarnung sind auch weite Teile Mittelfrankens betroffen - ein Überblick.

Schneefall in Bayern: In diesen Kreisen in Mittelfranken warnt der DWD

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Oberpfalz und Franken von Schneewarnung betroffen

Auch Teile der Oberpfalz (unter anderem Regensburg und Amberg-Sulzbach) sowie Oberfranken (Bamberg) und Unterfranken (Würzburg) sind von der Schnee-Warnung betroffen. Sie ist bis 18 Uhr am Samstag gültig. Stellenweise warnt der DWD am Vormittag auch vor Frost.

Kalt Winter
Es wird winterlich in Teilen Bayerns. © IMAGO / Panthermedia / Screenshot DWD (Collage: Merkur.de)

Glätte: DWD warnt in Nordostbayern

Im Nordosten Bayerns ist die DWD-Warnkarte orange eingefärbt, hier liegt bis 10 Uhr eine amtliche Warnung vor Glätte vor. Betroffen sind Bayreuth, Tirschenreuth, Wunsiedel im Fichtelgebirge, Kulmbach, Hof, Kronach, Lichtenfels, Coburg und Rhön-Grabfeld. (kam)

News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare