Auf einer ICE-Fahrt von Bamberg nach Nürnberg wurden mehrere Personen verletzt. (Symbolbild)
+
Auf einer ICE-Fahrt von Bamberg nach Nürnberg wurden mehrere Personen verletzt. (Symbolbild)

Kontrolle läuft aus dem Ruder

Auf ICE-Fahrt durch Bayern: Schwarzfahrer verletzt mehrere Menschen - Soldaten können ihn nicht stoppen

  • Lucas Sauter-Orengo
    vonLucas Sauter-Orengo
    schließen

Auf einer ICE-Fahrt von Bamberg nach Nürnberg kam es zu einem Vorfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurde. Ein 19-Jähriger flippte komplett aus - und flüchtete.

  • Auf einer ICE-Fahrt von Bamberg nach Nürnberg kam es zu einem Vorfall, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden.
  • Ein junger Mann versuchte sich der Fahrschein-Kontrolle zu entziehen.
  • Der 19-Jährige sperrte sich in der Zugtoilette ein - wenig später eskalierte die Situation.
  • Alle News und Infos rund um Bayern finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite*.

Erlangen - Diese Zugfahrt wird den Fahrgästen des ICE 705 von Bamberg nach Nürnberg* wohl lange in Erinnerung bleiben. Ein Fahrgast, der ohne Ticket unterwegs war, sorgte zwischen Bamberg und Nürnberg für große Unruhe, als er als Schwarzfahrer ertappt wurde - er versuchte mit allen Mitteln zu flüchten. Sogar Soldaten, die als Fahrgäste mit an Bord waren, konnten den Mann zunächst nicht bändigen. 

Video: Auch dieser Schwarzfahrer rastet aus 

Nürnberg/Erlangen: Auf ICE-Fahrt - Heftige Randale wegen Schwarzfahrens

Wie die Bundespolizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am Freitag (29. Mai) zur Mittagszeit. Den Angaben zufolge hatte sich der 19-jährige Randalierer in der Zugtoilette eingesperrt, um sich der Fahrkarten-Kontrolle zu entziehen - was den beiden Zugbegleiterinnen jedoch nicht entgangen war. 

Beide forderten den Schwarzfahrer auf, die Türe zu öffnen, was der 19-Jährige dann auch tat. Wie die Bundespolizei berichtet, stieß er dabei die Zugbegleiterinnen zur Seite, um sich weiter der Kontrolle zu entziehen.

Nürnberg/Erlangen: Eklat im ICE - Schwarzfahrer will flüchten

Nachdem die beiden Zugbegleiterinnen den Mann nicht greifen konnten, kamen zwei Soldaten, die als Fahrgäste in dem ICE nach Nürnberg* unterwegs waren, den Frauen zur Hilfe. Doch auch die beiden Männer konnten den renitenten Schwarzfahrer nicht stoppen

Erst drei im Zug mitfahrenden Polizeibeamten gelang es, den Heißsporn bändigen. Beim Zughalt in Erlangen wollte der Schwarzfahrer fliehen, konnte jedoch von einem bayerischen und einem thüringischen Polizeibeamten am Bahnsteig gestellt werden. Selbst jetzt gab der Gefasste noch nicht auf. Er setzte sich heftig zur Wehr und musste schließlich gefesselt werden.

Schwarzfahrer flippt in ICE nach Nürnberg aus - erst mehrere Polizisten können ihn stoppen

Zur weiteren Sachbearbeitung übergaben die Landespolizisten den jungen Mann an die Bundespolizei. Die Zugbegleiterinnen, die beiden Soldaten und auch die einschreitenden Polizeibeamten erlitten Prellungen und Schürfwunden. Die Bundespolizei hat gegen den Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

---

Auf der B16 im Landkreis Kelheim kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 40 Tonnen schwerer Lkw prallte mit einem Auto zusammen. Ein Hubschrauber war im Einsatz.

Auf der B13 im Landkreis Pfaffenhofen kam es am Dienstagnachmittag (2. Juni) zu einem schrecklichen Unfall. Zwei Personen starben noch an der Unfallstelle.

In Nürnberg kam es in den frühen Morgenstunden des Sonntag (28. Juni) zu einem brutalen Angriff auf einen Mann vor einer Kneipe. Der Täter ist seitdem auf der Flucht.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kripo hat schrecklichen Verdacht: Frau (35) und Freund (27) tot
In Aurachtal, nicht weit entfernt von Nürnberg, wurden zwei Leichen entdeckt. Es handelt sich um einen 27-Jährigen und seine 35-jährige Freundin.
Kripo hat schrecklichen Verdacht: Frau (35) und Freund (27) tot
Mann vor Nürnberger Innenstadt-Kneipe lebensgefährlich verletzt - Mutmaßlicher Täter stellt sich
In Nürnberg kam es in den frühen Sonntagmorgen (28. Juni) zu einem brutalen Angriff auf einen Mann vor einer Kneipe. Der Täter hat sich nun gestellt.
Mann vor Nürnberger Innenstadt-Kneipe lebensgefährlich verletzt - Mutmaßlicher Täter stellt sich
Porschefahrer übersieht Audi: heftiger Zusammenprall - Sportwagen stark beschädigt
Im Nürnberger Land hat sich am Freitagabend ein Unfall ereignet. Ein Porsche krachte in einen Audi. Der Sportwagen wurde stark beschädigt, der Audi schleuderte von der …
Porschefahrer übersieht Audi: heftiger Zusammenprall - Sportwagen stark beschädigt
Ferrari-Unfall bei Tempo 200 km/h auf der Autobahn: „Wenn man die Bilder sieht, dann...“
Auf der A9 nahe Nürnberg ist ein Mann mit seinem Ferrari verunglückt. Der Sportwagen überschlug sich mehrfach, sogar der Motorblock wurde herausgerissen.
Ferrari-Unfall bei Tempo 200 km/h auf der Autobahn: „Wenn man die Bilder sieht, dann...“

Kommentare