Polizeiwagen
+
In Nürnberg gab es eine brutale Prügelei (Symbolbild).

Bizarre Hintergründe

100 Jugendliche fliehen plötzlich - Polizei stoppt brutales Treffen unter der Brücke

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Bei der Polizei Nürnberg gingen Beschwerden wegen Ruhestörung ein. Als die Beamten vor Ort eintrafen, flüchteten 100 Jugendliche von einem Ort unter einer Brücke in der Altstadt.

  • In Nürnberg (Bayern) haben Jugendliche einen Großeinsatz der Polizei verursacht.
  • Mindestens 100 Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren hatten sich unter einer Brücke in der Nürnberger Altstadt verabredet.
  • Das Treffen hatte einen bizarren Grund, wie die Polizei am Sonntag mitteilt.

Nürnberg - In der Nürnberger Altstadt haben sich rund 100 Jugendliche unter der Steubenbrücke getroffen. Beschwerden über feierndes Partyvolk waren zuvor in der Nacht auf Samstag bei der Polizei eingegangen. Vor Ort stellten die Beamten eine ganz andere Art des Treffens fest, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei Mittelfranken* am Sonntag.

Die Beamten beobachteten demnach zwei Gruppen, die ungefähr bis zu 40 Personen stark waren, aufeinander einschlugen und sich gegenseitig anbrüllten. Weitere 20 Jugendliche feuerten die Prügelnden an.

Massenschlägerei in Nürnberg: 100 Jugendliche flüchten

Als die Beamten eingriffen, flüchteten die 100 Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. 30 Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren konnten Einsatzkräfte der Polizei in nächster Umgebung „stellen“ und kontrollieren. Keiner der Jugendlichen sprach jedoch über mögliche Verletzungen. Auch über den Grund der Prügelei wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Nürnberg: Dutzende Schnapsflaschen und Plastikbecher unter der Brücke

Nahe der U-Bahnstation Wöhrder Wiese an der Steubenbrücke in Nürnberg treffen sich diesen Sommer jeden Freitag Jugendliche*, sagte eine Polizeisprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Meistens sei es friedlich geblieben. Einen Tag nach dem Vorfall unter der Steubenbrücke sind Dutzende Schnapsflaschen und Plastikbecher gefunden worden. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben nun wegen der Prügelei in der Nacht auf Samstag wegen diverser Körperverletzungsdelikte (ml).

Die Polizei Mittelfranken hat nach einem Post auf Twitter und Facebook Kritik ausgelöst. Die Beamten entschuldigten sich, doch die Nutzer sind damit unzufrieden .„Ihr solltet Euch wirklich schämen“, heißt es da. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare