Das Logo der Bundesagentur für Arbeit
+
Die neuesten Zahlen der Arbeitsagentur zeigen eine sinkende Arbeitslosenquote in Nürnberg.

Es geht bergauf

Weniger Arbeitslose: Nürnberger Arbeitsmarkt trotzt der Corona-Krise

Die Stadt Nürnberg kann sich über eine sinkende Arbeitslosenquote freuen. Sie liegt nun bei sechs Prozent und schlägt damit den Bundeswert.

Nürnberg - Gute Nachrichten für die Wirtschaft! Der Arbeitsmarkt kommt immer besser aus der Corona-Krise. Das zeigen die am 29. Juli veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen für die Stadt Nürnberg*. Die Arbeitslosenzahlen sinken deutlich gegenüber dem Vorjahresmonat. Auch gibt es eine höhere Bereitschaft der Unternehmen, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzustellen. Sie liegt mittlerweile über dem Vorkrisenniveau. 

Im Juli 2021 waren im Stadtgebiet 17.886 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 515 Arbeitslose weniger als im Vormonat Juni 2021 (minus 2,8 Prozent) und 3.144 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat Juli 2020. Konkret bedeutet das: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist Nürnbergs Arbeitslosenzahl um 15 Prozent zurückgegangen und damit stärker als im Bundesdurchschnitt, hier waren es minus 11 Prozent. Die Arbeitslosenquote von Nürnberg liegt nun bei 6 Prozent.  

Nürnbergs Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent sieht den Trend positiv 

Allein im Juli 2021 erreichten die Arbeitsagentur* 1.517 neue Stellenangebote für das Stadtgebiet. Das sind 431 neu gemeldete Stellen mehr als im Juli 2020. Damit übertrifft der aktuelle Stellenzugang sogar das Vorkrisenniveau (Juli 2019: 1 194 neu gemeldete Stellen). 

Nürnbergs Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent Dr. Michael Fraas zeigt sich zufrieden: „Der Arbeitsmarkt in Nürnberg erholt sich deutlich. Die Arbeitslosenzahlen sinken und die Stellenmeldungen steigen. Die vielen Stellenangebote aus Einzelhandel und Gastronomie zeigen, dass auch diese Branchen wieder Mut schöpfen und einstellen.“ *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare