Fahrzeuge stehen vor einem Autohaus.
+
Beim Autokauf kam es in Nürnberg zu einer folgenschweren Auseinandersetzung (Symbolbild).

Tatverdächtiger flüchtet mit Fahrzeug

Schock in Nürnberg: Mann will Auto kaufen - Verkäufer sticht plötzlich mit Messer zu

  • Marion Neumann
    vonMarion Neumann
    schließen

Ein 37-jähriger Mann wollte in Nürnberg ein Auto kaufen - doch die Aktion nahm ein böses Ende. Der Verkäufer stach nach Unstimmigkeiten mit einem Messer zu.

Nürnberg - Eine böse Überraschung erlebte ein 37 Jahre alter Mann am vergangenen Montag (1. März) beim Autokauf in Nürnberg* im Stadtteil Höfen. Während der Aktion geriet er mit dem 55-jährigen Verkäufer des Fahrzeugs in Streit. Der Mann verletzte den 37-Jährigen daraufhin mit einem Messer und fuhr mit dem Wagen davon.

Wie die Polizei Mittelfranken* mitteilt, ging nach dem Vorfall gegen 15.30 Uhr ein Anruf in der Einsatzzentrale ein. Vor Ort fanden die alarmierten Streifenpolizisten der Polizeiinspektion Nürnberg-West einen Mann mit einer Verletzung am Bein vor. Ein Passant hatte seine Erstversorgung übernommen. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Nürnberg: Streit beim Autokauf - Verkäufer sticht mit Messer zu

Warum es zu dem Streit zwischen den beiden Männern gekommen war, ist aktuell noch unklar. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen schließlich nach kurzer Flucht in der Nürnberger* Südstadt festnehmen. Laut Mitteilung der Polizei Mittelfranken muss sich der 55-Jährige nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich verantworten. (nema) (*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Die Meldung der Polizei im Wortlaut:

Am Montagnachmittag (01.03.2021) wurde ein Mann während eines Autokaufs im Nürnberger Stadtteil Höfen mit einem Messer verletzt. Ein 55-jähriger Tatverdächtiger konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden. Gegen 15:30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken ein Anruf ein, wonach im Bereich der Höfener Straße ein Mann mit einem Messer verletzt worden sei. Die alarmierten Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Nürnberg-West fanden vor Ort einen 37-jährigen Mann vor, welcher eine entsprechende Verletzung an einem Bein aufwies. Der 37-Jährige wurde nach einer Erstversorgung, unter anderem durch Passanten, in ein Krankenhaus gefahren und dort ambulant medizinisch behandelt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wollte der 37-Jährige ein Auto von einem 55-jährigen Mann kaufen. Im Rahmen des Verkaufsgesprächs gerieten die beiden Personen aus noch nicht geklärter Ursache in Streit. Im Verlauf des Streits verletzte der 55-jährige Mann den 37-Jährigen offenbar mit einem Messer und fuhr mit seinem Auto davon. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der 55-jährige Tatverdächtige in der Nürnberger Südstadt von einer Streifenbesatzung des Unterstützungskommandos (USK) angetroffen und festgenommen werden. Der 55-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Die Polizeiinspektion Nürnberg-West führt nun die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts.

Welche Themen interessieren Sie in Nürnberg noch? Stimmen Sie ab!

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und der Region

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Der Verkehrspolizei Erlangen gelang es unterdessen, zwei illegale Hundetransporte aus dem Verkehr zu ziehen. Die Tiere befanden sich in keinem guten Zustand.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare