Am vergangenen Wochenende fiel in Nürnberg fast eine Tonne Verpackungsmüll an.
+
Am vergangenen Wochenende fiel in Nürnberg fast eine Tonne Verpackungsmüll an. (Symbolbild)

Auch das Grillen ist nicht erlaubt

Frühlingshaftes Wetter führt zu „Müll-Flut“ in Nürnberg - Mitarbeiter im „Dauereinsatz“

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Am vergangenen Wochenende tummelten sich zahlreiche Menschen in den Grünanlagen Nürnbergs. Das brachte auch eine große Flut Müll mit sich.

Nürnberg - Temperaturen bis fast an die 20 Grad. Sonne satt. Das schöne Wetter* lockte zahlreiche Menschen im Freistaat in den vergangenen Tagen ins Freie. Nach dem tristen Winter im Corona-Lockdown* eine wahre Befreiung. Die Konsequenzen dieses Freiheitsdrangs seiner Bürger bekommt aber gerade die Stadt Nürnberg* extrem zu spüren.

Nürnberg: Nur in der Altstadt eine Tonne Verpackungsmüll

Das erste frühlingshafte Wochenende (21./22. Februar) des Jahres konnten die Angestellten des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) nur bedingt genießen. Viele waren im Dauereinsatz gegen den Müll. Die Stadt spricht in einer Pressemitteilung davon, dass allein an diesen beiden Tagen in der Altstadt und um den Bahnhof* herum etwa eine Tonne Verpackungsmüll eingesammelt werden musste.

Nürnbergs Dritter Bürgermeister und Sör-Werksleiter Christian Vogel (SPD) zeigte sich von der Vermüllung überrascht. „Noch vor wenigen Jahren haben unsere Gärtnerinnen und Gärtner ab Ende Februar damit begonnen, Pflegearbeiten in den Parks durchzuführen. Daran ist momentan nicht zu denken, weil alles verfügbare Personal im Dauereinsatz gegen die Müll-Flut ist.“ Hauptsächlich sammelten die Mitarbeiter Getränkeflaschen, Pizzakartons und Fastfood-Verpackungen ein. „Die Papierkörbe quollen in kürzester Zeit über“, so der Dritte Bürgermeister.

Nürnberg: Grillen im Grünen ist derzeit nicht erlaubt

Viele Bürger, die ihren Müll korrekt entsorgt hatten, beschwerten sich über den Mängelmelder oder das Sör-Servicetelefon. „Ich kann verstehen, dass die Sehnsucht nach frischer Luft, Sonne und Wärme nach einem langen Corona*-Winter groß ist. [...] Umso wichtiger ist es aber, dass wir pfleglich mit den vielen schönen und attraktiven Orten in unserer Stadt umgehen. Wie der Name schon sagt, ist der öffentliche Raum für alle Menschen da“, appellierte Vogel an die Bürger.

Bei dem schönen Wetter kamen auch einige auf die Idee den Grill auszupacken. Das Grillen auf den Grünflächen sei aber ohnehin verboten, so Vogel. Lediglich auf sieben ausgewiesenen Grillplätzen darf in Nürnberg* eingeheizt werden. Doch auch das ist aufgrund der Corona-Verordnungen derzeit untersagt. Deshalb wandte sich Vogel erneut an seine Mitbürger: „Gerade das Grillen lädt zum geselligen Beisammensein ein. Momentan ist es jedoch das Gebot der Stunde, Kontakte zu reduzieren und Abstände einzuhalten.“ (tel) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und ganz Bayern finden Sie immer aktuell bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare