Grabschmuck
+
Eine Beerdigung ist derzeit nach offiziellen Regeln nur mit 50 Personen zulässig.

Pandemie-Maßnahmen

Volle Discos, leere Friedhöfe: Frau versteht Corona-Regeln für Beerdigungen nicht und beschwert sich

Während in Clubs, Bars und Fußballstadien wieder unbegrenzt viele Leute feiern dürfen, gibt es bei Beerdigungen weiterhin Beschränkungen. Das sorgt für Ärger. 

Nürnberg – In Clubs und Bars dürfen seit einiger Zeit wieder unbegrenzt viele Besucher nebeneinander tanzen, Getränke teilen und ausgelassen feiern – ganz ohne Maske. Auch die Fußballstadien sind wieder fast komplett mit Fans gefüllt. Doch wer eine Beerdigung organisiert, wird merken: Auf dem Friedhof gelten noch strenge Corona-Beschränkungen.

Nürnbergerin beschwert sich über Corona-Regeln: „Das ist doch hanebüchen“

Nur 50 Familienangehörige und Freunde dürfen sich derzeit bei einer Bestattung am Grab versammeln. „Das ist doch hanebüchen“, beschwert sich eine Nürnberger* Leserin gegenüber Nordbayern.de. „In Discos darf innen wieder gefeiert werden, aber eine Trauergesellschaft limitiert man?“ Die Leserin hat vor Kurzem ihrem Mann verloren und ärgert sich über die Diskrepanz bei den aktuellen Corona-Beschränkungen. „Das hat mein Mann nicht verdient.“

Die Nürnberger Gesundheitsreferentin Britta Walthelm erklärt die strengen Regeln bei Beerdigungen: „Die Friedhöfe sind eine kritische Infrastruktur für die Daseinsvorsorge. Wir müssen sehr darauf achten, dass diese reibungslos läuft, und daher auch Infektionsrisiken für das Personal minimieren.“ Weiter betont sie, dass die Teilnehmerzahl von 50 Personen bei den meisten Trauerfeiern ausreicht. Zu größeren Trauergemeinden käme es nur in Einzelfällen.

Nur 50 Personen bei Beerdigungen offziell zugelassen - Ausnahmen sind aber möglich

Zudem gibt es in vielen Trauerhallen an Nürnberger Friedhöfen gar nicht ausreichend Sitzplätze für 50 Personen. Die Frau kann aber aufatmen: Im Einzelfall können Trauernde vorab beim Bestattungsdienst eine Ausnahme für die Regel anfragen. An der Urnenbestattung für ihren Mann dürfen auf dem Südfriedhof nun mehr als 50 Personen teilnehmen. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare