Neue Stadtbibliothek in Nürnberg
+
Die Stadtbibliothek in Nürnberg verschenkt Erstlesebuch „Ozeane“ an Schulanfänger.

Zum Welttag des Buches

Stadtbibliothek verschenkt Erstlesebücher an Schulanfänger - Lesefest wegen Corona abgesagt

Am 23. April ist Welttag des Buches. Aus gegebenem Anlass verschenkt die Stadtbibliothek Nürnberg Erstlesebücher an rund 5300 Schulanfänger.

Nürnberg - Am Welttag des Buches (23. April) dürfen zahlreiche Schulanfänger:innen sich wieder über ein besonderes Geschenk freuen. Die Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg* verteilt bei der Aktion „Anstoß –ein Buch für jeden Schulanfänger“ ein Erstlesebuch an alle Erstklässler und Erstklässlerinnen.

Im mittlerweile 13. Jahr der Aktion wird an die rund 5300 Schulanfänger das Buch „Ozeane“ der Reihe „WAS IST WAS Erstes Lesen“ des Nürnberger Tessloff-Verlags über die Unterrichtsmaterialien verteilt. 

Nürnberg: Stadtbibliothek verteilt Bücher - „Vorlesen und Lesen sind essenziell für Kinder” 

Die Förderung der Lesekompetenz zählt zu den Kernaufgaben der Stadtbibliothek Nürnberg. Denn Vorlesen und Lesen seien essenziell, um Kindern den Zugang zu Wissen und Bildung zu ermöglichen, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Die Fähigkeiten legten das Fundament für schulischen und beruflichen Erfolg und spielten gerade bei jungen Menschen eine Schlüsselrolle für die persönliche Entwicklung - etwa für die Ausbildung von Fantasie und Empathie.  

Video: Der 23. April ist Welttag des Buches und des Urheberrechts

Mit der Aktion „Anstoß – ein Buch für jeden Schulanfänger“ möchte die Stadtbibliothek auch in diesem Jahr zusammen mit der Manfred Lochner Stiftung, dem Verein Deutsche Sprache e.V., der HypoVereinsbank und dem Tessloff Verlag einen Beitrag leisten, die Leselust von Kindern zu fördern und damit einen guten Start für den weiteren Bildungsweg zu ermöglichen. 

Auch die Eltern der Erstklässler:innen sollen mit der Aktion auf die Bedeutung des Lesens hingewiesen werden: Jedem Buch liegt eine Broschüre bei, die in insgesamt acht Sprachen Tipps bereithält, wie der Lesehunger des Nachwuchses angeregt werden kann. Die Eltern werden ermuntert, die Stadtbibliothek mit ihren Kindern zu besuchen und die Möglichkeiten der kostenfreien Ausleihe für sie zu nutzen. 

Nürnberg: Erstlesebücher können wegen Corona-Pandemie nicht direkt verteilt werden 

Da aufgrund der Corona*-Pandemie die Bücher nicht direkt in den Klassen verteilt werden können, werden sie in diesem Jahr erneut zusammen mit Unterrichtsmaterialien an die Schüler:innen übergeben. Auch das an die Aktion gekoppelte große Lesefest, das bis 2019 stets nach der Bücherausgabe in der Stadtbibliothek Zentrum stattfand, muss dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nochmals ausgesetzt werden. 

Das verteilte Erstlesebuch nimmt Kinder mit in die Welt der Meere und Ozeane. Hier erforscht Otto, der schlaue Oktopus, gemeinsam mit den Leseanfänger:innen diesen aufregenden Lebensraum. Sie lernen die drei großen Ozeane kennen, erfahren, wie tief ein Mensch tauchen kann, was ein U-Boot ausmacht und dass Korallenriffe die größten Bauwerke der Welt sind. Sogar ein Abstecher an die Pole steht auf dem Plan. Ein lustiges Lesequiz am Ende jedes Kapitels und am Ende des Buchs fragen das Gelernte ab und vertiefen das neuerworbene Wissen. 

Nürnberg: Bücheraktion erhielt 10.000 Euro Spenden  

Die Aktion „Anstoß – ein Buch für jeden Schulanfänger“ setzt die Stadtbibliothek alljährlich mit mehreren Sponsoren um. Finanzielle Unterstützung in Höhe von 9000 Euro erhält das Projekt von der Manfred Lochner Stiftung. Die Regionalgruppe Mittelfranken des Vereins Deutsche Sprache e. V. trägt mit einer Spende von 1000 Euro zusätzlich zum Erfolg der Aktion bei. Der Nürnberger Tessloff Verlag stellt nun bereits im zweiten Jahr die Bücher zur Verfügung. Kooperationspartner der Stadtbibliothek ist das Staatliche Schulamt der Stadt Nürnberg. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare