Kaputte Glasscheibe
+
Im Oktober zertrümmerte der Einbrecher die Glasscheibe eines Autohauses in Eckental.

Einbruch und Drogenbesitz

DNA-Spur überführt Autohaus-Einbrecher in Eckental

Seine DNA wurde einem Einbrecher in Eckental zum Verhängnis. Die Ermittler fanden in der Wohnung des 40-jährigen Tatverdächtigen verschiedene Betäubungsmittel.

Erlangen - Im Landkreis Erlangen-Höchstadt konnte die Polizei einen Fall abschließen, der bereits einige Monate zurückliegt. Im Oktober 2020 brach ein zunächst Unbekannter in ein Autohaus ein. Die sichergestellte DNA ergab einen Treffer in der Datenbank. Dies gab das Polizeipräsidium Mittelfranken* in einer Pressemitteilung bekannt.

Am frühen Morgen des 13. Oktobers 2020 zertrümmerte der Einbrecher die Scheibe eines Autohauses in Eckental bei Nürnberg*. Anschließend durchsuchte er die Büroräume offensichtlich nach Wertgegenständen. Aus einer Geldkassette stahl der zunächst Unbekannte einen kleineren dreistelligen Geldbetrag. Die Beamten am Tatort konnte eine DNA Spur sichern.

Erlangen: DNA wird Einbrecher zum Verhängnis

Die am Tatort gesicherte DNA konnte einem 40-jährigen Mann aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt zugeordnet werden, der bereits wegen anderer Delikte polizeibekannt war. Beamte durchsuchten daraufhin die Wohnung des Tatverdächtigen, so heißt es in der Mitteilung weiter. Vom Besuch der Polizei überrascht, versuchte die Ehefrau des 40-Jährigen eine Geldkassette mit verschiedenen Betäubungsmitteln verschwinden zu lassen. Die Ermittler fanden in der Kassette eine kleinere Menge an Crystal, Speed und Marihuana. Jetzt erwartet das Ehepaar zusätzlich ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitzes. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und der Region bekommen Sie immer aktuell bei uns.

Auch interessant

Kommentare