Polizeiauto mit Blaulicht in der Nürnberger Innenstadt.
+
Polizei liefert sich mit Drogenkurier eine Verfolgungsjagd.

Waghalsige Flucht

Polizei verfolgt Drogenkurier durch halb Erlangen: Mit über 100 Stundenkilometern raste er durch die Stadt

In Erlangen hat eine rasante Verfolgungsjagd für einen 20-jährigen BMW-Fahrer ein schlechtes Ende genommen. Die Polizei stellte eine große Menge Marihuana sicher. 

Erlangen – Als eine Polizeistreife am Samstagnachmittag (20. März) einen 20-Jährigen kontrollieren wollte, ergriff der Autofahrer die Flucht. Am Ende einer riskanten Fahrt, die durch den Westen Erlangens führte, nahmen Polizeibeamte den jungen Mann fest und stellten eine größere Menge Marihuana sicher. 


Um kurz nach 16:30 Uhr wollte eine Streife einen schwarzen BMW auf dem Büchenbacher Damm kontrollieren. Doch anstatt zu stoppen, gab der Fahrer Gas und fuhr über den Adenauer-Ring in Richtung Westen davon. Mit teils deutlich über 100 km/h versuchte der BMW-Fahrer die Polizeistreife auf seiner Flucht durch die Erlanger Stadtteile Büchenbach und Kosbach abzuhängen.  

Erlangen: Tatverdächtiger unternahm zweiten Fluchtversuch


Die Beamten verloren den Mann aus den Augen und leiteten eine Fahndung mit Hubschrauber ein. Schließlich konnte die Polizei das Fahrzeug in der Nähe des Friedhofs im Stadtteil Steudach stellen. Ein erneuter Fluchtversuch des 20-jährigen Fahrers scheiterte und er konnte festgenommen werden.  


Kurz vor seiner Festnahme wollte der Tatverdächtige einer Tasche loswerden. Kein Wunder, denn darin befanden sich insgesamt rund acht Kilogramm abgepacktes Marihuana. Die Beamten stellten Fluchtfahrzeug wie Marihuana sicher.  

Erlangen: Staatsanwaltschaft stellt Haftantrag


Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat für Betäubungsmittelkriminalität bei der Kriminalpolizei Erlangen. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den 20-Jährigen. Er wurde am Sonntag (21. März) einem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Über die Hintergründe der Tat schweigt der Festgenommene beharrlich - er verweigert jegliche Aussage. 


Zusätzlich zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz werden dem 20-jährigen Tatverdächtigen verkehrsrechtliche Verstöße zur Last gelegt. Ein positiver Vortest weist darauf hin, dass er während der Fahrt unter Drogeneinfluss gestanden haben dürfte. Ob der 20-Jährige auch in einen Unfall verwickelt war, muss noch geklärt werden. 

Zeugen oder Betroffene, die Angaben über gefährliche Fahrmanöver des schwarzen BMW der 8er-Reihe machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Verkehrspolizei Erlangen ist unter der Rufnummer (0 91 31) 76 04 14 rund um die Uhr erreichbar. 

Weitere Nachrichten aus Bayern und der Region Nürnberg bekommen Sie immer aktuell bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare