Absperrband, Ruß an den Fenstern eines Hauses.
+
Eine Mutter und ihre vier Kinder starben bei einem Brand im März 2019.

Schrecklicher Verdacht

Mutter (34) und vier Kinder starben 2019 bei Brand-Katastrophe: Hat jemand die Rauchmelder entfernt?

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Im März 2019 kamen eine Mutter und vier Kinder bei einem Feuer in Nürnberg ums Leben. Laut Staatsanwaltschaft bestehe ein Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung.

Nürnberg* - Vor mehr als einem Jahr starben eine Mutter und ihre vier Kinder bei einem Brand in Nürnberg*. Nun bestehe ein Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag sagte. Denn: Entfernte Rauchmelder könnten für den Tod der Familie verantwortlich sein.

Brand-Katastrophe 2019 in Nürnberg: Hat jemand die Rauchmelder entfernt? Polizei ermittelt

Demnach gebe es Anhaltspunkte, dass jemand die Rauchmelder zu einem unbestimmten Zeitpunkt vor dem Brand entfernt habe. Wann und wer müsse noch ermittelt werden.

Im März 2019 waren eine 34-jährige Frau und ihre vier kleinen Kinder bei dem Feuer im Stadtteil Sandreuth ums Leben gekommen. Die Großeltern der Familie und ein Jungen konnten sich noch aus dem brennenden Haus retten.

Mutter und vier Kinder sterben bei Brand in Nürnberg: Ursache für Feuer nach wie vor unklar

Wie es zu dem Brand* kommen konnte, ist bis heute ungeklärt. Die Nürnberger Nachrichten hatten zuvor über den Stand der Ermittlungen* berichtet. Diese werden nach Angaben der Staatsanwaltschaft voraussichtlich noch bis Anfang 2021 gehen. (kam/dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Alle Nachrichten aus Nürnberg und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion