Jemand tippt auf dem Handy.
+
Falsche Polizeibeamten bringen einen Fürther Senior am Telefon um sein Geld (Symbolbild).

Polizei sucht nach Zeugen

Fürther Senior wird von falschen Polizisten um fünfstelligen Betrag gebracht - Zuerst war er skeptisch

Am Freitag wurde ein alter Mann von zwei falschen Polizeibeamten betrogen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und Hinweisen.  

Fürth - Ein Rentner aus Fürth wurde am Freitag (9. April) telefonisch um eine hohe Geldsumme betrogen. Gegen 10.15 Uhr meldete ein mutmaßlicher Betrüger sich bei dem Mann und gab sich als Polizeibeamter aus. Der Anrufer verwickelte den Geschädigten in ein Gespräch, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken* mitteilte.

In dessen Verlauf fragte er den Angerufenen, ob er nicht dabei mithelfen wolle, eine rumänische Diebesbande zu fassen. Zwar war der Senior erst skeptisch - ließ sich dann aber durch die professionellen Überredungskünste der Betrüger überzeugen, dass tatsächlich die echte Polizei bei ihm angerufen hätte.  

Fürther Rentner verliert fünfstelligen Vertrag an Betrüger  

Wie von dem Betrüger angewiesen, ging der Mann daraufhin zu seiner Bank in Fürth* Stadeln und hob einen fünfstelligen Geldbetrag ab. Das Geld steckte er in einen braunen Umschlag. Telefonisch lotsten ihn die Betrüger zum Parkplatz einer Supermarktfiliale in der Stadelner Hauptstraße Ecke Werkstraße.  

Dort legte er den Umschlag gegen 13 Uhr auf den Reifen seines Autos, einem grauen Kia, ab und begab sich in den Supermarkt. Als er kurze Zeit danach wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war das Geld bereits von dem unbekannten Täter abgeholt worden. 

Fürther Senior von falschen Polizeibeamten betrogen: Richtige Polizei sucht nach Zeugen

Das Nürnberger Fachkommissariat für Trickbetrug hat nun die Ermittlungen in der Sache übernommen. Die Polizei sucht insbesondere Zeugen, die sich zur Tatzeit auf dem Parkplatz der Supermarktfiliale aufgehalten haben oder dort einkauften. 

Wem ist eine verdächtige Person auf dem Parkplatz aufgefallen? Wem ist insbesondere eine Person aufgefallen, die ständig telefonierte und den Parkplatz beobachtete? Wer hat eine Person gesehen, die einen braunen Umschlag von einem Fahrzeugreifen aufgenommen hat? Wem ist ein auswärtiges Fahrzeug in der Nähe des Bereichs aufgefallen? 

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst (KDD) Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen. 

Im Video: Polizeipräsidium Mittelfranken erklärt wie man sich vor falschen Polizeibeamten schützen kann

Zum Schutze vor Tätern, die sich fälschlicherweise als Polizeibeamten ausgeben, hat das Polizeipräsidium Mittelfranken zur Betrugsmasche „falsche Polizeibeamte„ einen Videoclip erstellt. Dieser zeigt, wie die Täter vorgehen und erklärt auch, wie sich potentielle Opfer vor Betrug schützen können: 

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Fall bittet die Polizei insbesondere Bankangestellte noch einmal darum, bei unerwarteten Geldabhebungen durch betagte Kunden explizit auf die Betrugsmaschen hinzuweisen. Im Zweifelsfall bittet die Polizei Bankmitarbeiter zum Schutz der Kunden vor Betrug um eine eigenständige Verständigung der Polizei. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare