Telefonbetrüger in Nürnberg und Fürth unterwegs. Symbolbild
+
Telefonbetrüger treiben ihr Unwesen in Fürth und Nürnberg. (Archivfoto)

Erneuter Fall mit gleicher Masche

Trickbetrüger in Fürth: Unbekannte geben sich als Polizeibeamte aus und erbeuten Wertsachen

In Fürth wurde einem Rentner von Telefonbetrügern ein hoher Geldbetrag abgeknöpft. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise zu der Geldübergabe.

Fürth – Am Donnerstag (08. April) riefen Betrüger einen Senioren in Fürth* an und brachten ihn um eine hohe Geldsumme. Unter dem Vorwand, sie seien Polizeibeamte, konnten die Betrüger den Senioren überreden, ihnen Geld zu übergeben. Nun ist die Kriminalpolizei auf der Suche nach Zeugen der Geldübergabe.

Nach Angaben der Polizei wurde der ältere Mann über mehrere Stunden immer wieder von den Schwindlern angerufen, bis er letztlich auf deren Masche reinfiel. Zunächst ließen die Täter ihn glauben, ein krimineller Bankmitarbeiter hätte versucht, sein Konto leer zu räumen. Sie forderten den Senioren auf, all seine Ersparnisse abzuheben, um den Raub zu verhindern. Folglich ging der Senior zur Bank, um sein Geld abzuheben. Jedoch kam einem Bankmitarbeiter die Situation suspekt vor und er konnte den Mann von seinem Vorhaben abhalten, wie es in der Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken* heißt.

Nürnberg/Fürth: Trickbetrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Nach diesem Fehlschlag versuchten die Betrüger es mit einer neuen Masche. Sie gaben sich als Polizisten aus und erzählten dem Senioren, jemand wolle in sein Haus einbrechen. Sie setzten den Mann unter Druck und brachten ihn dazu, einem angeblichen Polizeibeamten all seine Wertsachen auszuhändigen. In Nürnberg* schafften es Betrüger mit der gleichen Masche erst letzten Freitag (2. April) einer Seniorin ihren Schmuck in fünfstelligem Wert abzuknöpfen.

Die Übergabe soll vermutlich zwischen 9 Uhr morgens und 15.30 Uhr im Bereich Stiller Winkel an der Stiftungs- und Hardstraße in Fürth stattgefunden haben. Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei sucht nach Zeugen, die eine auffällige Person oder ein auswärtiges Fahrzeug beobachtet haben. Wer etwas Verdächtiges gesehen hat, kann sich unter der Telefonnummer (09 11) 21 12 33 33 bei dem Kriminaldauerdienst (KDD) Mittelfranken melden. Zur Betrugsmasche „falsche Polizeibeamte“ hat das Polizeipräsidium Mittelfranken einen Videoclip erstellt. Dieser zeigt, wie die Täter vorgehen und erklärt auch, wie sich potentielle Opfer vor Betrug schützen können. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare