+++ Eilmeldung +++

Kran im Arabellapark umgestürzt - Großeinsatz läuft - Münchner filmt Unglück hier im Video

Kran im Arabellapark umgestürzt - Großeinsatz läuft - Münchner filmt Unglück hier im Video
Ein aktuelles Bild vom Einsatzort: Eine vermisste Person wird in der Pegnitz im Zentrum von Nürnberg gesucht.
+
Ein aktuelles Bild vom Einsatzort: Eine vermisste Person wird in der Pegnitz im Zentrum von Nürnberg gesucht.

Sturz ins Wasser

Großeinsatz an der Pegnitz in Nürnberg: Mann stürzt in Fluss - Taucher können ihn bergen, doch kommen zu spät

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Aktuell läuft an der Pegnitz im Zentrum von Nürnberg ein Großeinsatz nach einer schlimmen Beobachtung. Ein Mann wurde nun aus dem Wasser geborgen.

  • Gegen 14 Uhr beobachtete eine Zeugin, wie ein Mann ins Wasser der Pegnitz am Prinzregentenufer mitten in Nürnberg* fiel.
  • Seitdem läuft ein Großeinsatz an. Polizei Nürnberg*, Feuerwehr* und Rettungsdienst sind vor Ort.
  • Nun wurde ein Mann geborgen.

Update vom 31. August, 21.09 Uhr: Jetzt gibt es traurige Gewissheit: Der 43-jährige Mann, der am Nachmittag in Nürnberg in die Pegnitz gestürzt war, ist tot. Taucher hatten ihn leblos unter der Wasseroberfläche vorgefunden. Unter laufenden Reanimationsmaßnahmen war er anschließend ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dort verstarb er anschließend. Der Mann soll aus Fürth stammen.

Update vom 31. August, 18.02 Uhr: Nachdem ein Mann am Nachmittag in die Pegnitz gestürzt war, konnten Taucher der Nürnberger Feuerwehr den Mann nur noch leblos aus dem Wasser bergen. Zuvor war eine großangelegte Suchaktion eingeleitet worden. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Gegen 15 Uhr konnten die Taucher dann unweit der Stelle, an der der Sturz des Mannes von einer Zeugin beobachtet worden war, den leblosen Körper des Mannes unter Wasser orten. Notarzt und Rettungsdienst übernahmen sofort die Reanimation des Mannes. Während diese noch lief, wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand wird als äußerst kritisch eingestuft.

Nach ersten Polizei-Angaben handelt es sich bei dem Toten um einen 43-jährigen Mann aus Fürth. Er stürzte nach aktuellen Erkenntnissen ohne Fremdverschulden in die Pegnitz.

Großeinsatz in Nürnberg: Mann fällt vor Augen von Passanten in Pegnitz und verschwindet unter Wasser

Update, 16.05 Uhr: Der Notruf ging bei der Integrierten Leitstelle in Nürnberg um 14.15 Uhr ein. Eine Person war laut Zeugenaussagen im Bereich des Johann-Soergel-Wegs ins Wasser der Pegnitz gefallen und nicht wieder aufgetaucht. Ein Großeinsatz mit Kräften der Feuerwehr, Polizei, des Rettungsdienstes sowie der Wasserwacht wurde ausgelöst. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Taucher der Feuerwehr konnten einen Mann etwa 45 Minuten später unterhalb der Franz-Josef-Strauß-Brücke aus der Pegnitz bergen. Er war leblos. Unter Reanimationsmaßnahmen wurde er ins nächste Krankenhaus gebracht, wie Marc Siegl, Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken auf Nachfrage mitteilt. Zur Ursache hat die Polizei noch keine Anhaltspunkte. Aktuell gehen die Ermittler aber davon aus, dass der Mann alleinbeteiligt ins Wasser fiel.

Erstmeldung, 15.33 Uhr: Nürnberg - Der Notruf ging bei der Polizei gegen kurz nach 14 Uhr am Montagnachmittag (31. August) ein. Eine Frau hatte offenbar eine Person beobachtet, die in die Pegnitz fiel und dann im Fluss verschwand.

Frau sieht Mann in Pegnitz fallen - Großeinsatz im Herzen von Nürnberg läuft

Der Anruf löste einen Großeinsatz aus. Eine Vielzahl von Einsatzkräften suchten nach der verschwundenen Person, offenbar ein Mann. Soeben (Stand: 15.30 Uhr) wurde eine Person nach ersten Meldungen vom Einsatzort aus der Pegnitz geborgen. Das bestätigt ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Weitere Informationen folgen.

Ein aktuelles Bild vom Einsatzort: Zahlreiche Kräfte sind an dem Großeinsatz an der Pegnitz in Nürnberg beteiligt.

Alle News aus Nürnberg lesen Sie immer aktuell und nur in unserem brandneuen Nürnberg-Ressort*. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare