1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

„Mein Traum ist es, eine Puppe zu werden“: 21-Jährige aus Bayern zeigt Vorher-Nachher Fotos

Erstellt:

Kommentare

Die Nürnbergerin Jessy Bunny möchte zur Puppe werden.
Die Nürnbergerin Jessy Bunny möchte zur Puppe werden. © Screenshot Instagram jessy.bunny.official

Mit 18 Jahren beginnt die Transformation von Jessy Bunny. Die Nürnberger Influencerin möchte zur Puppe werden und legt sich dafür oft unters Messer.

Nürnberg/Wien - Insgesamt vier Kilo Silikon-Implantate (Körbchengröße 75N) trägt die Nürnbergerin Jessy Bunny in ihrer Oberweite. Doch diese soll nun gegen noch schwerere Exemplare - je 3000 Gramm - ausgetauscht werden. Denn: Die Wahlwienerin hat einen Wunsch. „Mein Traum ist es, eine Puppe zu werden“, sagte sie zur Bild. Wie krass die Veränderung jetzt schon ist, zeigt die 21-Jährige auf ihrem Instagram-Kanal „jessy.bunny.official“. Dort präsentiert sie ihren knapp 85.000 Followern (Stand 1. Mai) einige Fotos aus der Vergangenheit.

Nürnberg: Influencerin Jessy Bunny zeigt Vorher-Nachher-Fotos auf Social Media

Doch woher kommt der Drang, sich so stark zu verändern? Die Bild berichtete, dass die junge Frau im Internet die Vorliebe für das extreme Aussehen entdeckt hat. Als Kind war es der gebürtigen Bayerin nicht erlaubt, mit Barbies zu spielen und als Jugendliche trug sie noch Dreadlocks und Hosen. Ballettstunden durfte sie von den Eltern aus nicht nehmen, stattdessen musste sie zur Leichtathletik. „Bei uns zu Hause war alles Weibliche böse“, sagte sie.

Nürnbergerin (21) will zur Puppe werden: Geld fürs Auto investierte sie in OP

Mit 18 Jahren folgte schließlich der Beginn der großen Transformation. Das eigentlich für das erste eigene Auto gedachte Geld investierte sie in eine Brust-OP. „Einen Führerschein habe ich bis heute nicht“, erklärte sie. Doch der soll noch folgen, genauso wie ihr Abitur und eine vierte Brustvergrößerung.

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Mit ihrem extremen Aussehen eckt Jessy Bunny immer wieder an. So herrscht laut der Bild seit zwei Jahren Funkstille mit der Familie. „Jedes Mal, wenn ich mich bei meinem Bruder, meinen Eltern oder Großeltern melde, werde ich geblockt. Ich bedauere das sehr“, sagte sie.

Nürnberger Influencerin will zur Puppe werden und bekommt Kritik

Doch auch auf Instagram muss sich die 21-Jährige Kritik anhören. „Du warst so eine hübsche Frau. Natürlich und einfach wunderschön“, schreibt etwa eine Userin. Eine andere meint: „Echt traurig, dass du so künstlich werden musstest. Und dass du nicht mehr erkennst, wie schrecklich du heute aussiehst. [...] Es müsste verboten sein, dass Ärzte das überhaupt machen. Falsche Welt.“

Das wollte sich Jessy Bunny aber nicht gefallen lassen. Denn darunter kommentierte sie mit klaren Worten: „Nur, weil ich deiner Meinung nach nicht hübsch bin, muss das schon lange nicht für mich oder andere gelten. [...] Ich würde ebenfalls gerne wissen, warum es Ärzten verboten sein sollte Eingriffe (die sicher sind) nicht auf Patient*innenwunsch durchzuführen? [...] Mit meinem Aussehen schade ich niemanden bzw. bin ich auch deutlich glücklicher geworden.“

Transformation zur Puppe: Influencerin will nach Mallorca ziehen

Mit ihrem Look verdient die junge Frau auch Geld. Auf „Onlyfans“ veröffentlicht sie laut der Bild freizügiges Material. Ihre Geschäfte will sie nun bald auf der spanischen Insel Mallorca weiterführen und nebenbei sich das vierte Mal ihre Oberweite vergrößern sowie einen pralleren Po verpassen lassen. Insgesamt hat Jessy Bunny schon laut Bild-Informationen über 50.000 Euro für Beauty-OPs an Nase, Wangen, Lippen, Po, Brüste ausgegeben. (ly)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare