Blaulicht Polizei
+
Die Polizei musste am Samstagabend eine große Party mit 70 Jugendlichen auflösen. (Symbolbild)

Treffen an der A73

Feiern wie vor Corona: Polizei löst Massenparty mit 70 Jugendlichen in Nürnberg auf

Trotz steigender Infektionszahlen ließen sich 70 Jugendliche am Wochenende nicht vom Feiern abhalten. Die Polizei löste eine Massenparty an der A73 auf.

Nürnberg - Am Samstagabend (17. April) hat die Nürnberger* Polizei an der A73 eine illegale Massenparty aufgelöst, bei der sich rund 70 Jugendliche zum Feiern versammelt hatten. Die Beamten konnten jedoch nicht alle Personalien aufnehmen. 

Jugendliche feiern Massenparty in Nürnberg: Polizei erhält zahlreiche Anrufe und Hinweise 

Laut einer Mitteilung gingen bei der Polizei Mittelfranken* am Samstag mehrere Anrufe und Hinweise zu einer großen Menschenmasse rund um den Waldrand an der Bundesautobahn A73 ein. Die Beamten trafen vor Ort auf rund 70 Jugendliche, die dort ausgelassen feierten – und das, ohne sich an jegliche Kontakt- und Hygieneregeln zu halten. Eine Szene, die an Zeiten vor der Corona-Pandemie* erinnerte. 

Kurz nach Eintreffen der Polizeibeamten, gelang es zahlreichen Jugendlichen in verschiedene Richtungen durch den Wald zu flüchten. Die Beamten konnten am Ende lediglich die Personalien von fünf der beteiligten Personen aufnehmen. Diese erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. 

Nach großer Party in Nünberg: Polizei bittet Bürger um Zurückhaltung 

In einem Facebook-Post wandte die Polizei Mittelfranken sich am Montag (19. April) nochmal an alle Bürger und bat darum, sich an die Regeln zu halten. „Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich gerade Jugendliche endlich wieder mit Gleichaltrigen treffen wollen“, heißt es in dem Text. „Dennoch können wir bei der aktuellen Infektionslage kein Auge zudrücken.“ Weiter schreibt die Polizei: „Die Regelungen sind eindeutig und werden von unseren Kollegen auch konsequent durchgesetzt. Bitte hilf mit, durch eure Zurückhaltung diese Pandemie zu beenden. #COVID19 #wirhaltenzusammen #wirbleibenzuhause.“ *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare