Die Polizei sucht die Autodiebe.
+
Die Polizei sucht die Autodiebe.

Im Wert von 60.000 Euro

Serientäter in Nürnberg unterwegs? Unbekannte klauen in den letzten Tagen mehrere Autos

In verschiedenen Teilen Nürnbergs ist es zu mehreren Autodiebstählen gekommen. Dabei wurden drei Autos im Wert von 60.000 Euro entwendet.

Nürnberg – In der vergangenen Woche (18. bis 26. April) ist es in Nürnberg zu mehreren Autodiebstählen gekommen. Die oder der Täter haben in den Stadtteilen Eberhardshof, Sündersbühl und St. Leonhard drei Autos geklaut, meldet die Polizei. Nun will die Kriminalpolizei Nürnberg herausfinden, ob es sich bei den Diebstählen um dieselben Täter handelt und bittet deshalb um Zeugenhinweise.

Nürnberg: Drei Autodiebstähle in einer Woche - Polizei sucht nach Tätern

Die jüngste Tat ereignete sich in der Nacht von Sonntag auf Montag, teilen die Beamten in einer Pressemeldung mit. Die Täter entwendeten auf der Leopoldstraße in Nürnberg* einen weißen Mercedes Sprinter mit dem Kennzeichen N-QQ-455. Ein ähnliches Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen N-AX-6699 stahlen die oder der Täter im Zeitraum vom Samstagabend auf Montagmorgen in der Fuggerstraße.

Bei dem dritten Wagen handelt es sich um einen schwarzen Audi A6 Avant mit dem Kennzeichen N-ML-2006, meldet die Polizei. Das Fehlen des Autos bemerkte der Besitzer jedoch erst am Montagmorgen. Er hatte es am Sonntag in der Volzstraße in Nürnberg geparkt. Der Wert der jeweiligen Fahrzeuge liegt bei rund 20.000 Euro, insgesamt wurden in der vergangenen Woche also Autos im Wert von 60.000 Euro gestohlen.

Nürnberg: Polizei sucht nach Autodiebstahl Zeugen, die Hinweise geben können

Das Fachkommissariat für Kfz-Delikte der Nürnberger Kriminalpolizei* sucht derzeit Zeugen, die in den drei Tatzeiträumen Auffälligkeiten bemerkt haben. Hinweise kommen dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 21 12 33 33 gemeldet werden. Am selben Wochenende sind ein oder mehrere Täter sind in eine Berufsschule in Nürnberg eingebrochen und haben einen Schaden von etwa 4000 Euro verursacht. Sie konnten unerkannt flüchten. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare