Polizeiblaulicht im Regen. Davor ein Polizist.
+
17-Jährige greift Polizeibeamten an. (Symbolfoto)

Am Nürnberger Plärrer

Nach gescheiterter Flucht: 17-Jährige kommt Freund zur Hilfe und attackiert Polizeibeamten

Am Nürnberger Plärrer wurden Polizeibeamte bei einer Kontrolle von einer Jugendlichen attackiert. Es mussten mehrere Polizeistreifen gerufen werden.

Nürnberg – Am Donnerstag (15. April) wurde ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Nürnberg*-Mitte bei einer Drogenkontrolle am Plärrer von einem 17-jährigen Mädchen angegriffen.

Nürnberg: Jugendlicher wollte Joint verstecken und versucht zu flüchten

In der Nähe der U-Bahnstation Plärrer gegen 12.30 Uhr beobachteten die Beamten laut einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken* einen jungen Mann, wie er versuchte etwas vor ihnen zu verstecken. Dabei handelte es sich um einen Joint, den der ebenfalls 17 Jahre alte Jugendliche verbergen wollte.

Folglich wollten die Polizisten den 17-Jährigen näher kontrollieren. Jedoch startete dieser einen Fluchtversuch, der wenig später scheiterte. Um weitere Maßnahmen durchzuführen, sollte der Jugendliche zum Streifenwagen gebracht werden. Doch in dem Moment mischte sich die Begleiterin des jungen Mannes ein.

Nürnberg: Jugendliche will Begleitung verteidigen und greift Polizisten an

Die Jugendliche wurde gegenüber einem der Polizeibeamten handgreiflich und beleidigend. Der Beamte verletzte sich leicht bei dem Angriff. Um die Situation in den Griff zu bekommen, mussten weitere Polizeistreifen hinzugezogen werden. Die 17-Jährigen wurden schließlich nach Hause gebracht.

Auf den jungen Mann kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß des Betäubungsmittelgesetzes zu. Gegen die Jugendliche wird aufgrund des Verdachts eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare