Eine Seniorin telefoniert mit einem schnurlosen Festnetz-Telefon.
+
Die Betrüger gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus und tricksten so eine Seniorin aus. (Symbolfoto)

Polizei warnt vor Betrügern

Dreiste Masche: Unbekannte geben sich als Polizeibeamte aus und erbeuten Schmuck im fünfstelligem Wert

In Nürnberg ist eine Rentnerin auf Trickdiebe hereingefallen. Die Betrüger erbeuteten Schmuck im fünfstelligen Wert. 

Nürnberg - Unbekannte Trickdiebe haben am Karfreitag (2. April) eine Rentnerin in Nürnberg* ausgeraubt. Die Betrüger überredeten die Dame per Telefon zur Übergabe des hochwertigen Schmucks. Die Polizei Mittelfranken warnt nun vor weiteren Vorfällen. 

Nürnberg: Trickbetrüger gaben sich als Polizeibeamte aus 

Der unbekannte Anrufer gab sich laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken* als Polizeibeamter aus und erklärte der Dame, dass aktuell Betrüger bei Senioren Schmuck entwenden würden. Weiter behauptete der Anrufer, dass bereits zwei Täter festgenommen worden seien, sich jedoch ein weiterer Täter auf dem Weg zu der Angerufenen befände. Ein Beamter sei gerade in der Nähe ihres Wohnortes in Langwasser und könne den Schmuck der Dame abholen und in Sicherheit bringen. Die Rentnerin übergab dem vermeintlichen Polizeibeamten ihren Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro. 

Nürnberg: Polizei warnt vor Trickbetrügern und geben Tipps

Die Polizei Nürnberg* warnt ausdrücklich vor Trickbetrügern, die sich als Polizeibeamte ausgeben. Sie rät, bei solchen Anrufen misstrauisch zu sein, sich am Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen und das Telefonat sofort zu beenden. Weiter gibt die Polizei den Hinweis, am Telefon nicht auf Fragen zur finanziellen Situation oder Wertsachen einzugehen. Die Polizei frage grundsätzlich nicht nach Bargeld oder Wertsachen, ohne dass vorher eine Anzeige erstattet wurde.  

Als weitere Tipps gibt die Polizei an, niemals Geld an unbekannte Personen zu übergeben oder dieses für unbekannte Abholer an Örtlichkeiten zu hinterlegen. „Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis, ob in Uniform oder Zivilkleidung. Überprüfen Sie diesen sorgfältig.“ 

Nürnberg: Was tun, wenn man hinter einem Anrufer einen Trickbetrüger vermutet? 

Besteht der geringste Zweifel, dass es sich um echte Polizeibeamte handelt, sollen Betroffene bei der zuständigen Behörde anrufen und dort am besten konkret nach dem Polizeibeamten fragen. Zusätzlich sollten Betroffene einen Nachbarn oder eine Person ihres Vertrauens hinzurufen. „Scheuen Sie nicht, den Notruf unter der 110 zu wählen, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter, „seien Sie aufmerksam, wenn in Ihrer Nachbarschaft ältere Menschen alleine leben, sprechen Sie über dieses Phänomen.“ Die Polizei bittet Angehörige, ihre älteren Verwandten zu informieren.  *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare