Die Feuerwehr Nürnberg zog einen leblosen Mann aus der Pegnitz.
+
Die Feuerwehr Nürnberg zog einen leblosen Mann aus der Pegnitz. (Symbolbild)

Feuerwehr fuhr mit dem Boot raus

Polizeieinsatz an der Pegnitz: Leblose Person treibt im Fluss - Identität unklar

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Eine leblose Person trieb am Mittwochnachmittag in der Pegnitz in Nürnberg. Passanten entdeckten den Mann und riefen umgehend die Rettungskräfte.

Nürnberg - Es muss ein schockierendes Bild gewesen sein für die Passanten, die am Mittwochnachmittag entlang der Pegnitz in Nürnberg* spazieren gingen. Eine leblose Person trieb an ihnen vorbei. Umgehend verständigten sie die Rettungskräfte.

Nürnberg: Unbekannte Person treibt in der Pegnitz

Wie die Polizei Nürnberg* in einer Pressemitteilung schreibt, entdeckten Zeugen im Stadtteil St. Johannis gegen 14.30 Uhr eine leblose Person in der Pegnitz. Sie verständigten umgehend die Rettungskräfte. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West machte sich sofort auf den Weg zum Einsatzort. Auch Feuerwehr und Lebensretter waren an dem Einsatz beteiligt. Die Polizeistreife konnte den im Wasser treibenden Mann schnell ausfindig machen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Feuerwehr* fuhr daraufhin mit einem Schlauchboot zu der leblosen Person. Als sie sie aufnahmen, stellten sie schnell fest, dass der Unbekannte bereits seit längerer Zeit verstorben war. Nun versucht die Nürnberger Kriminalpolizei herauszufinden, wer der unbekannte Mann ist. Auch zur Todesursache kann im Augenblick noch keine Angabe gemacht werden. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen können sich jederzeit bei der Polizei melden. (tel) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und der Region erhalten Sie immer aktuelle bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion