Eine Corona-Demo in Nürnberg
+
Nürnberg ist derzeit ein Demonstrations-Hotspot - das Foto zeigt eine Corona-Demo Anfang Januar dieses Jahres. Für 6. und 7. März sind weitere vier Demonstrationen angemeldet. Eine davon richtet sich an Anhänger der Querdenker-Bewegung.

Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet

Nürnberg: Querdenker-Autokorso am Samstag, drei weitere Demos anlässlich des Weltfrauentags - Polizei warnt

  • Jonas Napiletzki
    vonJonas Napiletzki
    schließen

In Nürnberg sind für das erste März-Wochenende vier Demonstrationen angemeldet. Eine davon richtet sich an Querdenker-Anhänger gegen die Corona-Maßnahmen.

Nürnberg - Die Reihe der angemeldeten Aktionen im Demonstrations-Hotspot Nürnberg setzt sich fort - für diesen Samstag, 6. März, und Sonntag, 7. März, sind insgesamt vier Protestaktionen angemeldet. Das Polizeipräsidium Mittelfranken warnt vor temporären Verkehrssperren und daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen.

Quederdenker in Nürnberg: Demonstration für Samstag angemeldet

Los geht es am Samstagnachmittag mit einem Autokorso. Wie nordbayern.de erfahren hat, handelt sich dabei um eine Aktion der Querdenker-Initiative, die zwischen 14 und 16 Uhr stattfinden soll. Die Route ist laut der Polizei wie folgt geplant: Von der Meistersingerhalle über die Schultheißalle - Wodanstraße - Allersberger Straße - Schweiggerstraße - Harsdörfferstraße - Regensburger Straße bis zum Ben-Gurion-Ring.

Am selben Tag - in der Zeit von 21.30 Uhr bis 24.00 Uhr - ist für das Stadtgebiet Nürnberg* ein weiterer Demonstrationszug vorgesehen. Thematisch geht es bei diesem um den Weltfrauentag am Montag. „Die feministische Gruppe Flinta* lädt am Samstagabend zur feministischen Nachtdemo“, schreibt nordbayern.de. Die Teilnehmer werden laut Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken* zu Fuß folgende Wegstrecke zurücklegen: Ausgehend vom Gewerbemuseumsplatz soll es über den Marientorgraben - Königstorgraben - Bahnhofsplatz - Celtisunterführung - Pillenreuther Straße - Wiesenstraße - Aufseßplatz - Wiesenstraße - Gugelstraße - Landgrabenstraße - An den Rampen - Untere Mentergasse - Schlossäckerstraße - Bogenstraße - Karl-Bröger-Straße - Willy-Prölß-Platz zum Südstadtpark gehen.

Nürnberg: Auch am Sonntag zwei Demonstrationen - Polizei warnt vor Verkehrsbehinderungen

Am Plärrer im Bereich der Gostenhofer Hauptstraße findet am Sonntag zudem ein feministischer Sitzstreik statt. Das „Flinta*-Kommittee“ hat die Aktion für 13 Uhr angemeldet. Direkt im Anschluss hat das „8. März-Bündnis“ einen Aufzug, beginnend ebenfalls an der Gostenhofer Hauptstraße, angemeldet. „Die Veranstalter rechnen mit rund 500 Teilnehmern“, schreibt ein Polizeisprecher. Von 14 bis 18 Uhr seien die Demonstranten auf folgender Strecke unterwegs: Am Plärrer - Frauentorgraben - Bahnhofsplatz - Bahnhofstraße - Königstorgraben - Willy-Brandt-Platz - Käte-Strobel-Straße - Bahnhofstraße - Bahnhofsplatz - Celtisunterführung - Pillenreuther Straße - Annapark.

Die Polizei warnt: „Entlang der Aufzugsstrecken muss mit temporären Verkehrssperren und daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.“ Fahrzeugführer werden gebeten, die Weisungen der eingesetzten Polizeibeamten zu beachten und die betroffenen Bereiche zu den relevanten Zeiten nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren.

Über die aktuelle Corona-Lage in Nürnberg lesen Sie in unserem News-Ticker. Mit unseren Nachrichten aus der Frankenmetropole und Bayern bleiben Sie immer aktuell informiert. (nap) *Merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare