Das Blaulicht der Polizei leuchtet hell
+
Die Nürnberger Polizei sucht nach Zeugen. (Symbolbild)

Zeugen gesucht

Unbekannte prügeln mit Baseballschläger auf Mann ein - dieser lehnt Hilfe ab und flüchtet

Ein Mann wurde von zwei Unbekannten mit einem Baseballschläger angegriffen. Opfer und Täter entfernten sich vom Tatort. Nun werden Zeugen gesucht.

Nürnberg - In der Nacht von Montag (19. Juli) auf Dienstag (20. Juli) griffen zwei Unbekannte einen Mann mit einem Baseballschläger an und flohen. Vor dem Eintreffen der Polizei entfernte sich auch das Opfer vom Tatort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und den Geschädigten sich zu melden, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken* bekanntgab.  

Nürnberg: Unbekannte verprügeln Mann mit Baseballschläger - dieser lehnt Hilfe von Zeugin ab

Gegen 1.20 Uhr meldeten Zeugen eine Schlägerei in der Bulmannstraße in Nürnberg*. Zwei unbekannte Täter forderten Geld von einem Mann. Danach schlug einer der beiden ihm mehrmals massiv mit einem Baseballschläger auf den Kopf und den Oberkörper. Der andere bearbeitete ihn mit Fäusten und Tritten. 

Eine Zeugin wollte Hilfe leisten, was das Opfer jedoch ablehnte. Der Mann ging anscheinend äußerlich unverletzt vom Tatort davon. Die Täter stiegen in ein Auto und flohen in Richtung Maffaiplatz. 

Nürnberg: Polizei gibt Täterbeschreibung heraus

Ein Mann war circa 30 Jahre, um die 1,75 Meter groß, hatte kurze Haare und einen Bart. Er war insgesamt dunkel gekleidet, trug ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Jacke, die er sich um die Hüfte gebunden hatte. Zudem hatte er einen Baseballschläger bei sich. 

Der zweite Unbekannte war ebenfalls circa 30 Jahre alt, um die 1,70 Meter groß und hatte eine Glatze. Er trug eine rote Arbeitshose und ein schwarzes T-Shirt mit roter Aufschrift. Er hatte ebenfalls eine schwarze Jacke um die Hüfte gebunden. Laut den Zeugenaussagen flüchtete sich das Opfer auf ein geparktes Auto, wodurch das Fahrzeugdach eingedellt wurde.  

Nürnberger Polizei bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung

Der Kriminaldauerdienst sicherte Spuren am Tatort. Die weitere Sachbearbeitung unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung übernahm das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei. 

Die Beamten bitten in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Personen, die etwas gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09 11 21 12 33 33 zu melden. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare