1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Bayerische Metropole startet Impfturbo: Söder eröffnet weitere Impfstation in seiner Heimatstadt

Erstellt:

Von: Leyla Yildiz

Kommentare

Zwei Männer und eine Frau stehen sich gegenüber
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (r.) und Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (l.) haben eine neue Impfstelle in der Frankenmetropole eingeweiht. © Andreas Franke/Stadt Nürnberg

Um das Impftempo deutlich anheben zu können, hat die Stadt Nürnberg eine weitere Impfstelle eröffnet. Doch dabei soll es nicht bleiben.

Nürnberg – In der Frankenmetropole Nürnberg* hat ein neues Impfzentrum aufgemacht. Es soll vor allem dazu dienen, die Impf-Frequenz in der Stadt deutlich zu steigern. Bei der Eröffnung war auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder vor Ort und machte sich ein Bild.

Die Impfstelle im Heilig-Geist-Saal am Hans-Sachs-Platz 2 soll laut der Stadt jeden Tag geöffnet haben. Von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 18 Uhr, Freitag und Sonntag von 9 bis 22 Uhr und am Sonntag von 9 bis 18 Uhr. Um sich dort impfen lassen zu können, müssen die Impfwilligen vorab einen Termin über das bayerische Impfportal machen. Betreiber der Stelle sind der Arbeiter Samariter Bund, das BRK, die DLRG, die Johanniter sowie die Malteser.

Neue Corona-Impfstelle in Nürnberg: Einweihung mit Ministerpräsident Markus Söder

Eingeweiht hat die Impfstelle der Oberbürgermeister Marcus König gemeinsam mit Markus Söder* am gestrigen Mittwoch (1. Dezember). Letzterer lobte laut nordbayern.de die Hilfsorganisationen. Denn sie würden maßgeblich für den Ausbau weiterer Impfmöglichkeiten mitverantwortlich sein. „Wir müssen gemeinsam diese schwierigen Monate gestalten und zusammenhalten. Alle Kräfte müssen gebündelt werden und wir als Hilfsorganisationen werden weiter unseren Beitrag dazu leisten“, sagte Brigitte Lischka, Kreisgeschäftsführerin des Nürnberger BRK.

Ab der kommenden Woche will die Stadt laut Britta Walthelm, Gesundheits- und Umweltreferentin von Nürnberg, in der Impfstelle am Hans-Sachs-Platz 4000 Menschen in sieben Tagen gegen das Coronavirus* impfen.

Ihre allgemeine Kapazität hat die Frankenmetropole bereits am Montag, 22. November, deutlich hochgefahren, erklärte die Stadt. Vorher waren es 3000 Impfungen pro Woche, nun sind es 6000.

Noch eine weitere Impfstation in Nürnberg: Ab 6. Dezember geöffnet

Einen Beitrag dazu soll noch eine weitere Station in der IHK Nürnberg leisten. Sie soll ab Montag, 6. Dezember, montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr im Ludwig-Feuerbach-Saal geöffnet haben. Alle vier Impfstellen sollen zusammen mit den mobilen Impfteams ab dem 15. Dezember 19.000 Menschen die Dosis eines Vakzins verabreichen. (ly) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare