Ein Somali-Wildesel in seinem Wüstengehege im Nürnberger Tierpark.
+
Nachwuchs bei den Somali-Wildeseln im Nürnberger Tierpark.

Zucht-Erfolg bei aussterbender Art

Seltener Somali-Wildesel erblickt im Nürnberger Tierpark Licht der Welt

  • vonTanja Kipke
    schließen

Im Nürnberger Tierpark ist ein seltenes Somali-Wildesel Baby zur Welt gekommen. Die Tiere sind vor dem Aussterben bedroht und auf die Züchtung angewiesen.

Nürnberg - Der Tiergarten Nürnberg* freut sich über ein seltenes Neugeborenes - ein afrikanischen Somali-Wildesel. Nach Angaben der Stadt kam das Jungtier am 1. Februar zur Welt. Es ist der erste Nachwuchs in der neu erbauten Gemeinschaftsanlage für die Somali-Wildesel und die Mendes-Antilopen. Beide Tierarten sind typische Wüstenbewohner. Ein neuer Bahnübergang ermöglicht es den Besuchern noch näher an die beiden Wildtiere heranzugehen.

Zucht-Erfolg im Nürnberger Tierpark: Somali-Wildesel kurz vor der Ausrottung

Die Esel zählen zu den seltensten Säugetieren weltweit und stehen in der Wildbahn unmittelbar vor der Ausrottung. In der Pressemitteilung heißt es, der weltweite Bestand an erwachsenen Tieren in freier Wildbahn werde nur noch auf 23 bis 200 Individuen geschätzt. Dadurch spielt die Zucht in Tierparks und Zoos eine immer größere Rolle. Sobald der Schutz der Esel in ihrer afrikanischen Heimat gesichert ist, kann eine Wiederansiedlung in Afrika geplant werden.

Der afrikanische Wildesel gilt als Stammform aller Hausesel. Von seinen drei Unterarten hat lediglich der Somali-Wildesel überlebt, so die Stadt Nürnberg*. Die genügsamen Tiere sind perfekt an das Wüstenleben angepasst. Bei der Nahrungssuche sind sie nicht wählerisch, sie fressen Gras, Rinde und Blätter. Charakteristisch für ihre Art sind die schwarzweiß gestreiften Beine, die an Ringelsocken erinnern. Der Name des jungen Hengstes ist bisher nicht bekannt.

*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare