1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Polizei Mittelfranken teilt kurioses Foto und amüsiert das Netz: „Sowas nenne ich mal Hamstern“

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Auto mit 400 Packungen Mehl
Dieses Auto geriet in Nürnberg in eine Polizeikontrolle. © Screenshot Polizei Mittelfranken/Facebook

Die Polizei hat in Nürnberg ein Auto angehalten und dabei ein „nicht ganz alltägliches Bild“ vorgefunden. Das Facebook-Foto wurde vielfach kommentiert.

Nürnberg - Kurioser Polizeieinsatz in Mittelfranken! „Am Dienstag führten ca. 400 kg weißes Pulver, sogenanntes Mehl, zu einer Zwangspause eines Pkw-Fahrers in Nürnberg“, scherzt die Polizei in einem Facebook-Beitrag am Freitag, 27. Mai.

Polizei Mittelfranken stoppt Auto in Nürnberg - Pkw beladen mit 400 kg Mehl

Demnach sei der Fahrer eines roten Autos mit seinem Fahrzeug auf der Bayernstraße unterwegs gewesen, als er ins Visier der Verkehrspolizei geriet. „Bei der Kontrolle zeigte sich unseren Kollegen ein nicht ganz alltägliches Bild. Im Fahrzeug befanden sich ca. 400 Packungen Mehl“, schreiben die Beamten zu einem Foto des vollbepackten Wagens.

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Polizei Mittelfranken stoppt Pkw: Rund 400 kg Mehl im Auto

Mit dem Mehl selbst war alles in Ordnung, versichern die Beamten. Aber: Die Ladungssicherung „hatte der Fahrer leider nicht so ernst genommen. Der gesamte Kofferraum, sowie der Beifahrersitz wurden zugestellt“, wie im Facebook-Post zu lesen ist.

Die Ladungssicherung war allerdings nicht das einzige Problem. „In Kombination mit einem vollends abgefahrenen und beschädigten Reifen an der Hinterachse wurde die Weiterfahrt unterbunden. Erst nachdem das Fahrzeug umgeladen und der Reifen gewechselt war, durfte die Fahrt fortgesetzt werden“, heißt es abschließend.

Polizei stoppt Auto mit 400 kg Mehl - Facebook-Nutzer amüsieren sich

Der Post hat - Stand 28. Mai, 12 Uhr - über 600 Likes bekommen, knapp 230 Menschen haben den Beitrag kommentiert. „Der Kollege mit dem Sonnenblumenöl ist bestimmt unbemerkt auf einer anderen Route entkommen“, scherzt eine Followerin. Immerhin sind Mehl und Öl zwei Produkte, die in vielen Supermärkten derzeit knapp sind. „Sowas nenne ich mal Hamstern“, ist ebenfalls zu lesen. „Hamstern perfektioniert“, schreibt jemand und ein weiterer meint: „Ich wünsche dem Hamster ganz viele Mehlwürmer“.

„Und ich werde immer ausgelacht wenn ich mein Zeug auf dem Beifahrersitz anschnalle. Safety first“, schreibt ein Mann zu einem tränenlachenden Smiley. (kam)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch schon mal angehalten geworden?

Auch interessant

Kommentare