1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Spielwarenmesse in Nürnberg auch 2022 wegen Corona abgesagt: Teilnehmer können sich online treffen

Erstellt:

Kommentare

2020 fand die letzte Spielwarenmesse in Nürnberg statt. Auch in diesem Jahr wurde sie wegen Corona abgesagt.
2020 fand die letzte Spielwarenmesse in Nürnberg statt. Auch in diesem Jahr wurde sie wegen Corona abgesagt. © Daniel Karmann/dpa

Die Nürnberger Spielmesse wurde abgesagt und verlagert sich heuer ins Netz. Interessenten können sich auf einer Online-Plattform treffen und austauschen.

Nürnberg – 2022 findet die Spielwarenmesse in Nürnberg* nur digital statt. Das hat eine Sprecherin der Messe dem BR-Studio in Nürnberg bestätigt. Der Grund dafür ist die Omikron-Variante des Coronavirus*, durch die die Rahmenbedingungen deutlich schlechter wurden. Bei der „Spielwarenmesse Digital“ sollen sich die Besucher zum ursprünglichen Termin auf einer Online-Plattform treffen, die der Messeveranstalter laut BR parallel zur Präsenz-Messe entwickelt hatte. Die Nürnberger Spielwarenmesse der Spielwarenbranche sollte ursprünglich vom 2. bis 6. Februar stattfinden.

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Nürnberg: Vorstandsprecher der Messe erklärt die Lage

Auch die Pressekonferenz, bei der die Neuheiten präsentiert werden sollen, erfolgt online: „Für eine Durchführung der Präsenzveranstaltung haben wir intensiv gekämpft und dafür zunächst auch starke Unterstützung aus den weltweiten Spielwarenmärkten erhalten“, erklärt Christian Ulrich, Sprecher des Vorstands der Spielwarenmesse eG. Dem Veranstalter sei am Ende aber keine andere Wahl geblieben, als die Spielwarenmesse 2022 in Nürnberg* abzusagen, weil immer mehr Anbieter ihren Stand abgesagt hätten.

Auch in anderen Bereichen mussten Messen abgesagt werden. Die Getränkemesse BrauBeviale, in diesem Jahr vom 8. bis 10. November geplant, fällt aus, teilte die Messe am Freitag mit. „Damit reagieren wir frühzeitig auf das Anliegen des Marktes und geben der Branche Planungssicherheit“, hieß es von den Veranstaltern. Die nächste BrauBeviale soll nun im November 2023 in Nürnberg stattfinden. Auch die Biofach, eine der weltweit größten Messen der Biobranche, findet nicht wie gewohnt statt. Sie wurde von Mitte Februar in den Sommer verschoben und soll jetzt vom 26. bis 29. Juli in Nürnberg stattfinden, wie die Veranstalter ebenfalls am Freitag mitteilten. Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare