1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Nach tödlichen Schüssen in Nürnberg: Täter weiter auf der Flucht – Polizei sucht nach wichtigen Zeugen

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Mit Foto und Personenbeschreibung sucht die Polizei Mittelfranken nach einem Verdächtigen in Nürnberg.
Mit Foto und Personenbeschreibung sucht die Polizei Mittelfranken nach einem Verdächtigen in Nürnberg. © Daniel Karmann/dpa/ Polizeipräsidium Mittelfranken

In Nürnberg stirbt nach Schüssen ein Mann, ein weiterer ist schwer verletzt. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter laufen. Die Polizei gründet jetzt Soko.

Update vom 3. November: Der verdächtige 28-Jährige ist noch immer auf der Flucht. Die Polizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach dem Schützen. Mehr als eine Woche nach den Schüssen in der Nürnberger Südstadt hat die Polizei nun eine Sonderkommission (Soko) gegründet. Rund 40 Beamte seien an der Fahndung nach dem per Haftbefehl gesuchten 28-Jährigen beteiligt, teilte die Polizei am Donnerstag in Nürnberg mit. Es gehe auch darum, auf der Grundlage eines Überwachungsvideos weitere Zeugen zu finden, hieß es.

Das Überwachungsvideo, auf dem das Tatgeschehen zu sehen sei, zeige, dass es weitere, bislang unbekannte Zeugen des Verbrechens geben müsse, so die Polizei. Unter anderem seien Personen mit Kinderwagen zu sehen, die unter Umständen wichtige Beiträge zu den Ermittlungen leisten könnten.

Tödliche Schüsse in Nürnberg: Verdächtige noch immer auf der Flucht

Update vom 29. Oktober: Trotz Öffentlichkeitsfahndung ist der mutmaßliche Todesschütze aus der Nürnberger Südstadt weiter auf der Flucht. Der Verdächtige sei noch nicht gefasst, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Der 28-Jährige soll am Montagabend vor einem Restaurant auf einen 30-Jährigen und einen 35-Jährigen geschossen haben. Der Jüngere starb später im Krankenhaus. Der Tote war nach Angaben des Polizeisprechers am Freitag beerdigt worden. Auch die Polizei sei bei der Beisetzung anwesend gewesen. Am Donnerstag hatten die Ermittler ein Foto von dem Gesuchten veröffentlicht und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten (siehe Update vom 27. Oktober).

Suche nach Todesschütze per Öffentlichkeitsfahndung

Update vom 27. Oktober: Drei Tage nach den tödlichen Schüssen in Nürnberg ist der Täter immer noch auf der Flucht. Die Polizei Mittelfranken fahndet daher mit einem Foto nach dem Verdächtigen und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung. Bei dem Gesuchten handel es sich um den 28-jährigen Mert Fahri AKIN. „Die intensiven Ermittlungen der Nürnberger Kriminalpolizei nach dem zwischenzeitlich per Haftbefehl gesuchten Tatverdächtigen Mert A. dauern an“, schreibt die Polizei in ihrer Öffentlichkeitsfahndung. Ein wichtiger Hinweis der Polizei: „Achtung: Der Mann könnte bewaffnet sein!“ Die genaue Personenbeschreibung der Polizei:

Update vom 25. Oktober, 12.43 Uhr: Noch immer ist der Täter, der offenbar nach einem Streit am Montagabend auf zwei Menschen schoss, auf der Flucht. Wie die Polizei jetzt mitteilt, fokussieren sich die Ermittlungen mittlerweile auf einen namentlich bekannten Tatverdächtigen. Durch Zeugenaussagen und Ermittlungen scheint klar, dass er sich seine Opfer nicht wahllos aussuchte, sondern ein Streit der Männer der Tat vorausging. Die drei Betroffenen kannten einander wohl.

Der Aufenthaltsort des Täters ist derzeit nicht bekannt, die Fahndung dauert an. Nach wie vor bittet die Kripo um Hinweise, Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 melden.

Eine Person stirbt bei Schüssen in Nürnberg: Polizei nennt mögliche Hintergründe

Update vom 25. Oktober, 08.23 Uhr: Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen 30-jährigen Mann, der Schwerverletzte ist 35 Jahre alt. Das teilt Marc Siegl, Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken, auf Nachfrage mit. Die Ermittlungen laufen demnach weiter auf Hochtouren. „Wir gehen nach wie vor davon aus, dass an dem Vorfall drei Personen beteiligt waren.“ Eben jene beiden Männer, die gestern schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht wurden und ein dritter unbekannter Täter, nach dem aktuell gefahndet wird. Die Ermittler gehen weiter davon aus, dass es zu der Auseinandersetzung, bei der auch die Schüsse gefallen sind, eine Vorgeschichte gibt.

Update vom 25. Oktober, 5.30 Uhr: Nach Schüssen ist am Montagabend eine Person in Nürnberg gestorben (siehe vorherige Updates). Ein bislang unbekannter Mann eröffnete vor einem Restaurant das Feuer auf zwei Männer, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Einer der beiden Männer wurde so schwer verletzt, „dass er vor Ort reanimiert und im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, wo er kurz darauf verstarb.“ Die zweite Person erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken zu melden.

Ein Toter bei Schüssen in Nürnberg: Polizei fahndet nach Täter

Update vom 25. Oktober, 00.48 Uhr: Bei den Schüssen in der Nürnberger Südstadt ist eine Person gestorben, eine andere wurde schwer verletzt. Gegen 20 Uhr habe es vor einem Restaurant eine „handfeste Auseinandersetzung“ zwischen mehreren Personen gegeben, hieß es am Abend im Polizeibericht der Polizei Mittelfranken. Dabei seien nach ersten Erkenntnissen mehrere Schüsse abgegeben und zwei Männer schwer verletzt worden. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, wo einer kurz darauf verstarb.

Der Täter konnte noch nicht gefasst, aber eine Waffe sichergestellt werden. Ob es sich hierbei um die Tatwaffe handelt, ist noch unklar. Die Mordkommission ermittelt. Die Polizei bleibe präsent. Die Verkehrssperren im Bereich rund um die Landgrabenstraße wurden gegen Mitternacht aufgehoben.

Update vom 24. Oktober, 22.31 Uhr: Nach der Schießerei in der Nürnberger Südstadt (siehe vorige Meldungen), konnte die Polizei die Tatwaffe sicherstellen, wie sie via Twitter bekannt gab. Vom Täter scheint allerdings nach wie vor jede Spur zu fehlen, die Fahndungen würden andauern. Der Bereich um die Landgrabenstraße solle daher weiterhin umfahren und gemieden werden.

Zwei Schwerverletzte nach Schießerei in Nürnberg: Polizei fahndet nach Täter

Update vom 24. Oktober, 21.52 Uhr: In der Landgrabenstraße in Nürnberg kam es offenbar zu einer Auseinandersetzung mehrerer Personen. „Im Verlauf des Streits wurden mehrere Schüsse abgegeben und zwei Personen schwer verletzt“, berichtet Polizeipressesprecher Michael Petzold der Nachrichtenagentur News5. Eine Person musste reanimiert werden.

Die Mordkommission ermittele nun. Aktuell werden umfangreiche Spurensicherungen vor Ort durchgeführt und Anwohner und Zeugen befragt. Jeder, der etwas gesehen hat, solle sich bei der Polizei melden. Fahndungsmaßnahmen nach einem unbekannten Täter laufen derzeit.

„Wir fahnden derzeit mit einer Vielzahl von Kräften nach dem möglichen“, teilt die Polizei via Twitter mit.
„Wir fahnden derzeit mit einer Vielzahl von Kräften nach dem möglichen“, teilt die Polizei via Twitter mit. © NEWS5 / Oßwald

Erstmeldung vom 24. Oktober, 21.30 Uhr: Nürnberg - „Wir sind mit zahlreichen Kräften vor Ort“, teilt die Polizei Mittelfranken via Twitter mit. Ein versuchtes Tötungsdelikt beschäftigt aktuell die Beamten in Nürnberg. Der Großeinsatz läuft seit gut einer Stunde.

Großeinsatz in Nürnberg: Polizei rückt zu versuchtem Tötungsdelikt aus

Die Tat ereignete sich in der Landgrabenstraße, in der Südstadt Nürnbergs. Die Polizei bittet Autofahrer, den Bereich weiträumig zu umfahren und Passanten die Straße zu meiden. „Der Polizeieinsatz dauert weiterhin an“, twitterte die Polizei am Montagabend, um 21.30 Uhr.

„Wir berichten weiter, so bald gesicherte Erkenntnisse vorliegen.“ Näheres gab die Polizei zunächst nicht bekannt. (tkip)

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare