1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

„Heat Dome“ zieht auf Bayern zu: Wetter-Experte warnt vor anhaltender Extremhitze

Erstellt:

Von: Tanja Kipke, Katarina Amtmann

Kommentare

Sonnenanbeter können sich freuen: Das Wetter in Bayern wird sommerlich. Wetter-Experte Dominik Jung spricht von einem „Heat Dome“.

Update vom 15. Juni, 10.32 Uhr: Es wird heiß im Freistaat. Meteorologe Dominik Jung hält sogar 40 Grad in Deutschland für möglich. „Besonders der Westen, Osten und Süden werden voll getroffen werden.“ Eine Hitzekuppel oder auch „Heat Dome“ genannt, zieht von Frankreich herüber. Die Extremhitze könnte sogar die ganze Woche bleiben. „Das wäre eine extreme Belastung für die Gesundheit“, so Jung von wetter.net. Nürnberg warnte bereits davor und hat Tipps bekannt gegeben, wie man sich verhalten soll (siehe Erstmeldung).

Wetter in Bayern: Es wird heiß im Freistaat

Erstmeldung vom 14. Juni: Nürnberg - Der Sommer dreht auf: Bayern stehen heiße Tage bevor. Es wird bis zum Wochenende von Tag zu Tag wärmer und heißer. 

Sommerwetter in Bayern: „Bei Erreichen des Hitze-Warnwerts kann eine akute Lebensgefahr entstehen“

Für Sonnenanbeter und Sommerliebhaber ist das ideal. Doch die Stadt Nürnberg warnt in einer Pressemitteilung: „Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass voraussichtlich bereits in dieser Woche Temperaturen erreicht werden, welche die Gesundheit gefährden.“ Schon bei 26 Grad reagiere der Körper demnach mit vermehrtem Schwitzen und Kreislaufstörungen. Dies betreffe vor allem ältere Menschen, Kranke und Kinder.

„Bei Erreichen des Hitze-Warnwerts des Deutschen Wetterdienstes (mehrere Tage über 32 Grad) kann eine akute Lebensgefahr entstehen. Für Mitte dieser Woche ist das Erreichen von mehr als 30 Grad vorausgesagt“, so die Stadt.

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Thermometer + Frau
Bayern steht eine Hitzewelle bevor - das kann gefährlich werden. © IMAGO / Rust/Westend61 (Collage: Merkur.de)

Gefahr durch Hitze: Durch angepasstes Verhalten kann das Gesundheitsrisiko vermindert werden

Tipps für Hitzewelle

Man sollte möglichst (kühlen) Schatten aufsuchen,

mehr als sonst trinken,

sich körperlich nicht stark anstrengen und

vorsorglich mit den Hausärzten und Hausärztinnen besprechen, wie bei diesen Temperaturen die Medikamente eingenommen werden sollen.

Es sollte auch bedacht werden, was bei noch höheren Temperaturen erfolgen muss und wie auf einen plötzlichen Temperaturabfall reagiert werden sollte (das betrifft besonders Menschen mit krankem Herz).

Wetter in Bayern: Gesundheitsamt mit Hitzetipps

Das Gesundheitsamt empfiehlt außerdem, dass die Getränke möglichst auch Mineralstoffe enthalten sollten – verdünnte Säfte seien dafür optimal oder auch Suppen – und nicht kühlschrankkalt sein sollten. Die Speisen sollten außerdem leicht verdaulich sein. Leichte Kleidung schützt gleichzeitig vor Sonnenbrand, eine Kopfbedeckung vor einem Hitzschlag, heißt es weiter. (kam)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare