1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Tödlicher Unfall: Frontalzusammenstoß mit zwei Autos - für einen Fahrer kommt jede Hilfe zu spät

Erstellt:

Kommentare

Krankenwagen Einsatz
Nach einem Frontalzusammenstoß bei Erlangen kam für einen Mann jede Hilfe zu spät. © Boris Roessler/dpa

Auf der B2 bei Heroldsberg (Landkreis Erlangen-Höchstadt) kam es vergangenen Montag zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei kam einer der Fahrer ums Leben. 

Erlangen – Eine 28-jährige Frau befuhr am Montagnachmittag (22. November) gegen 15 Uhr mit zwei Kleinkindern in ihrem VW Sharan die B2 Richtung Heroldsberg. Wie die Bayerische Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, kreuzte ein Mann mit seinem VW Polo zeitgleich die B2 Richtung Nürnberg.

Nähe der Einfahrt zum Wasserwerk kam es zum Frontalzusammenstoß. Dabei schleuderte der VW-Polo in den Straßengraben wodurch der Fahrer schwer verletzt wurde und noch am Ort verstarb. Die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, die Kinder blieben unverletzt.

Nach tödlichem Unfall: Feuerwehr und Polizeihubschrauber im Einsatz

Im Einsatz waren neben den Kräften des Rettungsdienstes und einem Polizeihubschrauber die freiwilligen Feuerwehren Heroldsberg, Großgeschaidt, Kalchreut mit Feuerwehrunterstützungsgruppe. Die gesamte B2 wurde wegen den Bergungsmaßnahmen für fünf Stunden gesperrt.

Weitere Ermittlungen zur Klärung der Polizeiinspektion Erlangen-Land laufen, ein Sachverständiger wurde zudem hinzugezogen.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Nürnberg lesen Sie hier. Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion