Mit einem Pullover vor der Kälte geschützt läuft ein kleiner Yorkshire Terrier am 13.12.2012 durch Köln.
+
Nürnberg: Mann überfährt kleinen Yorkshire-Terrier mit dem Fahrrad (Symbolbild).

Zeugenaufruf der Polizei

Tragischer Vorfall: Radfahrer überfährt wehrlosen kleinen Hund und flüchtet - Besitzer muss Verfolgung abbrechen

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Nürnberger Verkehrspolizei sucht aktuell Zeugen wegen eines tragischen Falls von Ende Juni. Ein Radfahrer hatte nach einer schrecklichen Tat Unfallflucht begangen.

  • Am 19. Juni überfuhr ein Radfahrer in Nürnberg* einen kleinen Hund.
  • Der Besitzer des Tieres meldete den Vorfall erst vor ein paar Tagen.
  • Die Nürnberger Verkehrspolizei sucht nach dem Radler, der nach der Tat Unfallflucht begangen hatte.

Nürnberg - Es heißt Hunde sind des Menschen bester Freund. Wenn ein Vierbeiner bei einem Unfall ums Leben kommt, ist es für viele, als hätten sie ein Familienmitglied verloren. Dementsprechend bestürzt und traurig dürfte ein Hundehalter in Nürnberg gewesen sein. Laut Angaben der Polizei Mittelfranken* trat der Mann am 19. Juni 2020 gegen 20 Uhr mit seinem Hund aus seinem Wohnhaus. Den Yorkshire-Terrier führte er an einer Leine. Als das Duo gegenüber eines ehemaligen Autohauses auf den Gehsteig trat, raste von links ein Radfahrer heran.

Der Radler fuhr ebenfalls auf dem Gehweg und überfuhr den kleinen Hund. Das nur etwa 20 cm kleine Tier war auf der Stelle tot.

Vor knapp einem Jahr, am 27. Juli 2019 beging ein Radler in Hausham nach einer schrecklichen Tat ebenfalls Unfallflucht. Der Mountainbiker fuhr einen Bub (4) über den Haufen und flüchtete dann. Der Junge kam schwer verletzt in eine Klinik.

Unfallflucht Nürnberg: Radler überfahrt kleinen Hund und flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Nachdem der Radler den Hund totgefahren hatte, flüchtete er auf einem sogenannten „Fatbike“, wie die Polizei mitteilte. Ein Fatbike ist ein Mountainbike mit besonders dicken Reifen, was vermutlich auch zu dem schnellen Tod des Hundes führte. Der Hundebesitzer verfolgte den Täter zu Fuß, musste die Verfolgung aber schnell aufgeben. Der Radler flüchtete nach Polizeiangaben, ohne anzuhalten, in Richtung Münchner Straße.

Wie die Polizei mitteilte, zeigte der Hundehalter den tragischen Vorfall erst vor wenigen Tagen an. Die Polizei Nürnberg nahm die Ermittlungen auf und sucht nach Zeugen. Laut ersten Angaben handelte es sich bei dem Täter um einen Mann, er soll zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet gewesen sein. Die Nürnberger Verkehrspolizei bittet eventuelle Zeugen, die den Vorfall damals beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0911 65 83-1530 zu melden.

Die Polizei Mittelfranken sucht aktuell auch wegen eines anderen Vorfalls Zeugen. Am Sonntag versuchten Unbekannte einen Brandanschlag auf die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg auszuüben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann setzt Ehefrau an Lokal ab und will Parkplatz suchen - er landet 50 Kilometer entfernt
Mann setzt Ehefrau an Lokal ab und will Parkplatz suchen - er landet 50 Kilometer entfernt
Unfall bei Nürnberg: Motorrad-Fahrer übersieht stehendes Auto - ein Mann stirbt
Unfall bei Nürnberg: Motorrad-Fahrer übersieht stehendes Auto - ein Mann stirbt
„Schreie in ganzer Nachbarschaft zu hören“: 23-Jährige getötet - Ist der Täter schuldunfähig?
„Schreie in ganzer Nachbarschaft zu hören“: 23-Jährige getötet - Ist der Täter schuldunfähig?
Horror-Unfall auf A73 in Nürnberg: Harley-Fahrer kracht ohne Helm in Lkw - Zeugen unter Schock
Horror-Unfall auf A73 in Nürnberg: Harley-Fahrer kracht ohne Helm in Lkw - Zeugen unter Schock

Kommentare