1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Kunden reagieren verärgert: Küchenquelle in Nürnberg meldet Insolvenz an

Erstellt:

Kommentare

Küchenquelle muss Insolvenz anmelden: Rund 300 Mitarbeiter betroffen
Der Nürnberger Küchenhersteller Küchenquelle musste Insolvenz beantragen. © NEWS5/Grundmann

Der Nürnberger Küchenhersteller Küchenquelle musste Insolvenz beantragen. Die Kunden, die zuvor Küchen bestellt haben, sind wegen der langen Ungewissheit sauer.

Nürnberg – Die Inflation und die steigenden Energiepreise machen den Unternehmen weiter zu schaffen. Denn während die Kosten für Produktion, Lieferung und Vertrieb steigen, überlegen sich die Kunden in diesen herausfordernden Zeiten umso genauer, was sie kaufen. Um den Nürnberger Küchenhersteller Küchenquelle gab es schon seit längerer Zeit Gerüchte, wonach das Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Nun herrscht Gewissheit: Küchenquelle ist pleite und musste Insolvenz anmelden.

Nürnberger Küchenhersteller Küchenquelle muss Insolvenzantrag stellen

Im April verließ der damalige Geschäftsführer Daniel Haberkorn auf eigenen Wunsch die Traditionsfirma. Vor einigen Wochen zeigte sich Unternehmenssprecher Frank Schad gegenüber nordbayern.de noch zuversichtlich, dass durch einige Veränderungen die Probleme mit Lieferengpässen und Montagefehlern behoben werden können. Dennoch häuften sich unter den letzten Facebook-Beiträgen von Küchenquelle die Beschwerden der Kunden wegen ewige Lieferzeiten oder unvollständigen, fehlerhaften Montagen.

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Die Versuche, das Unternehmen zu retten, waren erfolglos. Wie das Amtsgericht Nürnberg-Fürth bestätigte, stellte der Küchenhersteller am Mittwoch (23. November) einen Insolvenzantrag. Der Standort in Nürnberg wurde schon geschlossen. Viel mehr ist bisher allerdings nicht bekannt. Der zuständige Richter würde den Antrag jetzt prüfen, ein zuständiger Insolvenzverwalter sei noch nicht bestimmt worden. Von der Insolvenz sind rund 300 Mitarbeiter betroffen.

Nürnberg: Kunden von Küchenquelle wollen wissen, wie es weitergeht

Inzwischen hat der Küchenhersteller aus der Frankenmetropole eine Pressemitteilung zu seiner Insolvenz veröffentlicht. „Die Küchen Quelle GmbH befindet sich seit dem 23. November 2022 im Antragsverfahren beim Amtsgericht Nürnberg, mit dem Ziel, das Unternehmen zu sanieren. Die Geschäftsführung, die den Antrag gestellt hat, erwartet nun die Entscheidung des Gerichts. Sowie diese vorliegt, wird das Unternehmen seine Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner sowie die Öffentlichkeit transparent informieren“, hieß es darin.

Als Reaktion auf einige wütende Kunden und Spekulationen über die Insolvenz bestätigte Küchenquelle diese zunächst nur in den Kommentaren einiger Facebook-Beiträge. Dass dies erst jetzt geschieht, verärgert die Kunden. Diejenigen, die zuvor eine Küche bestellt und schon bezahlt haben, pochen natürlich darauf zu wissen, wie es weitergeht. Nach besagter Prüfung des Verfahrens „erfolgt eine Entscheidung über die nächsten Schritte“. Und weiter: „Wir versprechen Ihnen, dass wir Sie umgehend darüber informieren und Ihnen Auskunft erteilen, wie wir mit Ihrem Auftrag bzw. Ihrer Anzahlung verfahren können.“ (jg)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare