1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Wetter in Nürnberg: Hoffnung zerschlagen – Meteorologe spricht über Dauerregen, der nicht kommt

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Die verregnete Sicht auf Nürnberg – kommt der ersehnte Wetterumschwung? (Symbolbild)
Die verregnete Sicht auf Nürnberg – kommt der ersehnte Wetterumschwung? (Symbolbild) © Eibner / IMAGO

Die Trockenheit macht sich in Nürnberg deutlich bemerkbar. Lang hoffte man vor allem aus Sicht der Natur auf großflächigen Dauerregen – wohl umsonst.

Nürnberg – Seit Wochen die höchste Warnstufe für Waldbrandgefahr, ausgedörrte Pflanzen und Bäume und laufend neue Meldungen zu schweren Feuern und Bränden. Die Trockenheit im Sommer 2022 sucht ihresgleichen, bundesweit ist es bisher der trockenste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnung und die Hitze hält weiter an.

Auch in Nürnberg sind die Folgen der Trockenheit deutlich spürbar. Das Wasser wird knapp, Bäume werden inzwischen mit dem Wasser aus Hallenbädern gegossen. Entsprechend groß war die Hoffnung auf nasse Abkühlung, die Erwartungen wurden von Meteorologen noch geschürt, als diese sich anbahnende Kaltfronten für Bayern vorhersagten.

Wetter in Nürnberg: Schwache Hoffnung auf Regen

Übereinstimmend berichten die Meteorologen, unter anderem beim Deutschen Wetterdienst (DWD), dass Nürnberg am Wochenende, vom 12. bis zum 14. August, viel Sonne haben wird. Entsprechend hoch sind die Temperaturen, wie auch wetterochs.de berichtet. Höchsttemperaturen um die 30 Grad seien da zu erwarten.

Dann die erste Regen-Chance: Am Montag, 15. August, bringen schwache Südwestwinde etwas feuchte Luft nach Nürnberg, die „Bildung von Regenschauern und Gewittern“ ist möglich, heißt es bei wetterochs.de. Ab und zu komme aber auch die Sonne raus, 28 Grad werden als Höchsttemperatur angegeben.

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Trockenheit lässt Pegnitz-Wasserstand sinken (Video)

Als Folge der Hitze und Trockenheit haben viele Gewässer in Bayern derzeit nur wenig Wasser. Angespannt ist die Lage auch in Nürnberg.

Nürnberg: Hitze zur Wochenmitte – dann etwa endlich Abkühlung?

Am Dienstag, 16. August, und am Mittwoch, 17. August, wird es wieder richtig heiß. 32, respektive 35 Grad können erreicht werden, heißt es bei wetterochs.de – natürlich niederschlagsfrei, wohlgemerkt. Das könnte sich allerdings zum Ende der Woche ändern.

Kühlere Luft komme da nach Nürnberg, die Temperaturen fallen auf maximal 27 Grad. Schauer und einzelne Gewitter können sich bilden, lokal sogar mit viel Regen. Doch die Meteorologen bremsen die aufkeimende Hoffnung auf nasse Entlastung direkt wieder, denn „nach großflächigem Dauerregen sieht das alles aber nicht aus“, so das nüchterne Fazit bei wetterochs.de. Heißt: Bei der Wasserversorgung ist weiterhin Kreativität und Sparsamkeit angebracht – dann kann es auch für die Vegetation noch ein schöner Sommer werden. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare