Wetter in Franken

Warnung vor Starkregen in Franken - Gewitter drohen: Sogar „Multizellen-Cluster“ möglich

  • Tanja Kipke
    VonTanja Kipke
    schließen

Das Wetter in Mittelfranken will sich einfach nicht beruhigen. Erneut gibt der DWD eine Warnung heraus. „Multizellen“ können sogar für Wetterphänomene sorgen.

Nürnberg - Franken scheint von keinem Unwetter verschont zu bleiben. Erst am Wochenende zogen schwere Gewitter* über Mittelfranken und hinterließen vor allem in Fürth eine Spur der Verwüstung. Nun gibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut einige Warnungen für die Region heraus.

Wetter in Franken: Amtliche Warnung vor Starkregen am Vormittag

Für den Donnerstagvormittag (8. Juli) hat der DWD eine amtliche Warnung vor Starkregen* herausgegeben. „Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 20 l/m² und 30 l/m² in sechs Stunden erwartet“, wie der DWD berichtet. Während des Platzregens kann es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen kommen. Davon sind auch Nürnberg*, Schwabach und das Nürnberger Land betroffen. Laut der Wetterkarte bleiben auch Fürth* und Erlangen nicht verschont.

Der DWD warnt vor Starkregen in Franken und gibt Vorabinformation vor schweren Gewittern.

DWD gibt Vorabinformation Unwetter vor schweren Gewittern - „Multizellen-Cluster“ möglich

Zu der Warnung vor Starkregen gibt der DWD auch eine „Vorabinformation Unwetter vor schweren Gewittern“ heraus. Dies ist ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential. „Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen“, so der DWD. In den Mittagsstunden kann es in den betroffenen Regionen zu kräftigen Gewittern mit Starkregen, Hagelansammlungen und Sturmböen kommen.

Diese Gewitter können zu „Multizellen-Cluster“ zusammenwachsen. Solche „Multizellen“ können schwere Wettererscheinungen in Form von mittelgroßem Hagel, Starkregen mit Überschwemmungen und schwachen Tornados* verursachen. Vor allem im Nürnberger Land ist laut Wetterkarte mit solchen Wetterphänomenen zu rechnen. Erst gestern hat ein ähnliches Wetterphänomen in Gunzenhausen für Aufsehen gesorgt. (tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare