+
Die Nürnberger wollen nicht, dass der Freistaat Sachsen auf ihrem Christkindlesmarkt Würste verschenkt.

Diskussion um Werbemaßnahme

Christkindlesmarkt: Ärger um sächsische Würste

München - Was ihren Christkindlesmarkt angeht sind die Nürnberger streng. Jetzt wollen die Sachsen auf dem Markt Nürnberger Bratwürste verschenken. Das verärgert die Nürnberger

Es ist ein bisschen wie Eulen nach Athen tragen: Für eine Werbekampagne will der Freistaat Sachsen während des Christkindlesmarkts in Nürnberg Nürnberger Bratwürste verschenken. Die fränkische Kommune findet das jedoch alles andere als lustig. „Die unentgeltliche Abgabe von Waren ist nicht erlaubt“, betonte Helmut Nordhardt, Leiter des städtischen Marktamtes, gegenüber den Nürnberger Nachrichten. Eine Sondernutzungserlaubnis sei fällig. Auch die Budenbesitzer, die mit den Würsten Geld verdienen wollen, haben sicher etwas gegen die Konkurrenz aus dem Osten.

Was seinen Christkindlesmarkt angeht, ist Nürnberg streng. „Auf dem Markt ist Werbung nicht erlaubt, egal für wen“, sagt die städtische Verkehrsdirektorin Yvonne Coulin.

Diesen Aufruhr habe man nun wirklich nicht beabsichtigt, sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Staatskanzlei in Dresden. Mit der Kampagne „So geht Sächsisch“ wirbt das Bundesland schon seit längerem für sich. Am 6. Dezember sollten nun in der Nürnberger Innenstadt Würste gegrillt und verteilt werden - zusammen mit „Bautz'ner Senf“. Das Motto: „Wir bringen Würze in Ihr Leben. Egal, woher Sie kommen.“ Es sollte eigentlich nur eine nette kleine Aktion sein, bei der der Senf im Mittelpunkt steht, sagte die Sprecherin.

Es bleibt abzuwarten, ob das Nachbarland nicht doch an anderem Ort für sich und seinen Senf die Werbetrommel rührt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare