Er erwürgte  eine Frau

Mörder muss lebenslang in Haft

Nürnberg - In Nürnberg hatte ein 23-Jähriger eine junge Frau mit bloßen Händen erwürgt und in den Baggersee geworfen. Jetzt bekam er vom Landgericht Nürnberg-Fürth lebenslang.

Für den Mord an einer 19-Jährigen hat das Landgericht Nürnberg-Fürth einen jungen Mann zu lebenslanger Haft verurteilt. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung hatten dieses Strafmaß am Dienstag zuvor in ihren Plädoyers gefordert. Allzu drückend waren die Beweise, zudem hatte der 23-Jährige die Tat bei den Vernehmungen zugegeben und die Polizisten anschließend zur Leiche geführt. Während des Prozesses schwieg der Schwabacher.

Allerdings hatte er zuvor geschildert, dass es während einer Autofahrt im Februar zwischen ihm und seinem Opfer zu einem heftigen Streit gekommen sei. Er habe sich von der jungen Frau ausgenutzt und als Drogenkurier missbraucht gefühlt. Als die 19-Jährige ihm dann gedroht habe, ihn wegen Drogengeschäften anzuzeigen, sei die Situation eskaliert.

Das Gericht sah darin dennoch keine Tat im Affekt. Der 23-Jährige habe die junge Frau getötet um zu vertuschen, dass er sie im Streit geschlagen habe. Dabei versuchte er zunächst, seine Bekannte mit einer Vorhangschnur aus Draht zu erdrosseln. Als dies misslang, erwürgte er sie mit bloßen Händen. Die Leiche warf er in einen Baggersee bei Mosbach im Landkreis Roth. Damit sie in dem nur 1,20 Meter tiefen Gewässer nicht auftrieb, beschwerte er sie mit einem Gullydeckel.

Anfangs vertuschte der junge Mann seine Tat und schickte sich etwa mit dem Handy seines Opfers weiter Kurznachrichten. Bei den Vernehmungen verwickelte er sich dann allerdings in Widersprüche, bis er letztlich ein Geständnis ablegte. Ein als Zeuge vernommener Polizeibeamter berichtete, das Versteck im Uferbereich des Sees habe der Täter so gut gewählt, dass die Polizei die Leiche nie allein gefunden hätte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.