Air Berlin beendet Kooperation

Drehkreuz am Flughafen Nürnberg fällt weg

Nürnberg - Für den finanziell angeschlagenen Flughafen Nürnberg gibt es weiter schlechte Nachrichten: Die Fluggesellschaft Air Berlin will ihr Drehkreuz in Franken streichen.

Schlechte Nachricht für den finanziell angeschlagenen Flughafen Nürnberg: Air Berlin streicht im kommenden Winterflugplan das touristische Drehkreuz in Franken. Das Unternehmen wolle künftig hauptsächlich Direktverbindungen von Deutschland in die südlichen Urlaubsregionen anbieten, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft am Donnerstag.

Fast ein Zehntel weniger Fluggäste

Flughafen-Geschäftsführer Karl-Heinz Krüger sagte dem Bayerischen Rundfunk (BR), durch den Wegfall des Drehkreuzes würden etwa 200 000 Passagiere pro Jahr weniger nach Nürnberg kommen. Im vergangenen Jahr nutzten etwa 3,6 Millionen Reisende den Nürnberger Flughafen - das bedeutet ein Minus von mehr als neun Prozent im Vergleich zu 2011.

Bislang sah das Drehkreuz-Konzept von Air Berlin vor, dass Urlaubsreisende von anderen deutschen Flughäfen nach Nürnberg gebracht wurden und dort in den Flieger Richtung Mittelmeer stiegen. Für Passagiere, die direkt ab Nürnberg flogen, war das praktisch, da ihnen zahlreiche Ziele zur Auswahl zur Verfügung standen. Ab dem kommenden Winter können nach Angaben von Air Berlin Reisende ab Nürnberg zehn Ziele mit mehr als 100 Flügen pro Woche ansteuern, darunter Palma de Mallorca, Berlin-Tegel und Wien.

Kein Stellenabbau geplant

„Wenn man das Produkt eines langjährigen Kunden verliert, kann einen das nicht positiv stimmen“, sagte ein Flughafensprecher. Allerdings verlagere Air Berlin ja das Drehkreuz nicht, sondern verzichte darauf. Das habe nichts mit der Qualität des Nürnberger Flughafens zu tun. In den Planungen sei das Aus für das Drehkreuz zudem vorsichtshalber schon einkalkuliert worden. „Wir haben das präventiv eingeplant“, erläuterte der Sprecher. Deshalb sei nun auch kein Stellenabbau zu befürchten. In Spitzenzeiten - beispielsweise im Jahr 2008 - bescherte das Air-Berlin-Drehkreuz dem Flughafen eine Million Fluggäste.

Der Airport im Norden der Stadt ist von Problemen gebeutelt: Seit Jahren schreibt das Unternehmen Millionenverluste, erst 2017 rechnet man wieder mit schwarzen Zahlen. Um zumindest die Passagierzahl wieder zu steigern, öffnet sich der Flughafen nun vermehrt Billiganbietern wie etwa Ryanair.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet in Bayern - irre Aktion zum Start
Am Donnerstag eröffnet der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet in Bayern - irre Aktion zum Start
Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Eine Familie aus der Oberpfalz wird von dem völlig unerwarteten Tod der jungen Mutter zerrissen. Ein ganzer Landkreis setzt sich jetzt in Bewegung, um zu helfen.
Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Ein Autofahrer meldete der Polizei Zwiesel, dass er an der Bundesstraße 11 einen Tiger gesehen habe. Die Polizei hat jedoch eine ganz andere Theorie.
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Der Verteidiger des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs hat zum Auftakt des zweiten Prozesses gefordert, das Verfahren einzustellen. Das wird jedoch nicht …
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag

Kommentare