Beim Verladen ausgebüxt

Nürnberger Polizei erschießt Bullen

Nürnberg - Weil er in Richtung eines Wohngebietes rannte, haben Nürnberger Polizisten einen Bullen erschossen. Das rund 800 Kilogramm schwere Tier war am frühen Montagmorgen beim Verladen ausgebüxt.

Wie die Polizei mitteilte, fuhren sofort mehrere Streifenwagen zu dem Bauernhof. Nach Angaben des Bauern war das Rind sehr aggressiv.

Ein Tierarzt versuchte zunächst, den Bullen mit einem Betäubungspfeil ruhig zu stellen. Dies gelang jedoch nicht. Als das Tier dann in Richtung eines Wohngebietes lief und deshalb eine Gefahr für Passanten dargestellt habe, erschossen Beamte den Bullen mit einem Spezialgewehr. Menschen wurden nicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung
Mann verschanzt sich: Großeinsatz in Nürnberg
In Nürnberg hatte die Polizei am Freitagnachmittag bei einem Großeinsatz einen Teil des Wohngebiets Langwasser abgeriegelt. Dort hatte sich ein Mann in einem Wohnhaus …
Mann verschanzt sich: Großeinsatz in Nürnberg

Kommentare