Verband sieht Bahn-Wettbewerb in Gefahr

Nürnberger S-Bahn: National Express wirft hin

Nürnberg - Überraschung in Sachen Nürnberger S-Bahn: National Express hat seinen Rückzug erklärt. Bahngewerkschafter und Nürnbergs Kommunalpolitiker sind erleichtert, private Bahnbetreibern in Deutschland verunsichert.

Privat betriebene Bahnen sehen nach dem Aus des Bahnunternehmens National Express (NX) im Tauziehen um das Nürnberger S-Bahn-Netz den Bahn-Wettbewerb in Deutschland in Gefahr. „Es kann nicht sein, dass große Bahnunternehmen korrekt abgelaufene Vergabeverfahren wiederholt vor Gericht anfechten und damit dafür sorgen, dass kleineren Bahnunternehmen die Puste ausgeht“, sagte der Geschäftsführer des Verbandes mofair, Matthias Stoffregen, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. mofair vertritt nach eigenen Angaben zehn sogenannte nichtbundeseigene Eisenbahnen.

Das britische Bahnunternehmen National Express hatte am Dienstag nach fast zweijährigem Streit um den künftigen Betrieb des Nürnberger S-Bahn-Netzes das Handtuch geworfen. NX-Deutschland-Chef Tobias Richter hatte die Entscheidung mit dem langwierigen Rechtsstreit mit der Deutschen Bahn (DB) begründet. Dabei sei so viel Zeit verstrichen, dass National Express nicht mehr einen reibungslosen Start im Dezember 2018 gewährleisten könne.

Leidtragender ist nach Angaben des Verbandschefs nach dem Rückzug von National Express auch der Steuerzahler. Denn der Freistaat müsse nun für den Betrieb des Nürnberger S-Bahn-Netzes in der Zeit von 2018 bis 2030 voraussichtlich rund 100 Millionen Euro mehr bezahlen. So groß sei der Unterschied zwischen dem Angebot des bisherigen Ausschreibungsgewinners National Express und dem nächsthöheren Angebot. Diese Summe hatte am Vortag auch NX-Deutschland-Chef Richter genannt.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die in Bayern das regionale Bahnnetz betreibt, hatte die Zahl bereits am Dienstag als „Spekulation“ zurückgewiesen. „Wir machen zu den Angebotsunterschieden keine Angaben“, hatte BEG-Chef Johann Niggl im Gespräch mit der dpa betont. Bei der Auswahl der Bewerber für das Nürnberger S-Bahn-Netz habe keineswegs nur der Preis, sondern immer auch die Frage der Qualität eine Rolle gespielt. „Man kann daher nicht zwingend sagen, dass der Rückzug von National Express aus dem Bieterverfahren teurer wird“, betonte Niggl.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare