Millioneninvestition in Franken

Nürnberger Wahrzeichen wird zur Großbaustelle

Nürnberg - Auf der Nürnberger Kaiserburg beginnt im Frühjahr die größte Sanierung seit dem Wiederaufbau der mittelalterlichen Anlage nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Freistaat werde für den ersten Bauabschnitt gut 17 Millionen Euro investieren, sagte am Donnerstag Cordula Mauß von der Bayerischen Schlösserverwaltung in München. Sie bestätigte einen Bericht der Nürnberger Nachrichten.

Der Eingangsbereich mit den Kassen werde erneuert, das Burgdepot verlagert. Nach dem Umbau sollen zudem ein Café im Finanzstadl für die Besucher zur Verfügung stehen und ein Multifunktionsraum für Veranstaltungen. Während der Sanierung werde der Museumsbetrieb normal weiterlaufen, erläuterte Mauß. Im Jahr 2013 zählten Palas und Museum rund 165 000 Besucher.

Die Nürnberger Burg war im Mittelalter eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reichs. Zu den ältesten erhaltenen Teilen der Burganlage zählt die kaiserliche Doppelkapelle, die um 1200 entstand. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Burg bei den Bombenangriffen in Schutt und Asche gelegt.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare