Nürnberger Bub (3) tot am Weserufer entdeckt

Hann.Münden/Nürnberg - Rund zwei Wochen, nachdem ein Bub aus Nürnberg bei einem Bootsunfall in Niedersachsen in einen Fluss gefallen ist, hat ein Suchtrupp dessen Leiche gefunden.

Der knapp drei Jahre alte Junge habe etwa neun Kilometer vom Unfallort entfernt am Weserufer gelegen, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Bub war am 23. April bei einer Paddeltour mit einem Freund seiner Eltern bei Hann.Münden in die Werra gestürzt.

Das Schlauchboot, mit dem der 52-Jährige und das Kind den Fluss befahren hatten, war aus bislang unbekannter Ursache gekentert. Das Kleinkind hatte keine Schwimmweste getragen und war von der starken Strömung abgetrieben worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare