+
Im Tiergarten von Nürnberg gibt es Nachwuchs bei der seltenen Eulenart der Uralkäuze.

Nürnberger Zoo: Nachwuchs bei seltener Eulenart

Nürnberg - Im Nürnberger Tiergarten gibt es Nachwuchs bei der seltenen Eulenart der Uralkäuze.

Die drei Jungtiere seien bereits am 23. April zur Welt gekommen und demnächst flügge, teilte die Tiergartenleitung am Donnerstag mit. Die Eltern fütterten ihren Nachwuchs aber noch weitere zwei Monate.

Noch in diesem Jahr sollen die Eulen im Nationalpark Bayerischer Wald ausgewildert werden und dort zum Aufbau des Uralkauz-Bestandes beitragen. Die Eulenart war im Bayerischen Wald bis Ende des 19. Jahrhunderts verbreitet. Auf der tschechischen Seite wurde der letzte Vogel 1926 erlegt. Um die Art wieder anzusiedeln, hatten Artenschützer und Zoologen im Jahr 1975 ein entsprechendes Projekt gestartet.

Der Nürnberger Tiergarten hat dort bereits zehn Eulen ausgewildert. Der Bayerische Wald ist der westlichste Ausläufer des Verbreitungsgebiets der Uralkäuze. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare