+
Die Polizei hat ein Bild des Mannes und des Gleitschirms veröffentlicht.

Polizei veröffentlicht Bilder

Vermisst! Wer hat diesen Gleitschirmflieger gesehen?

Nußdorf - Eine große Suchaktion nach einem vermissten Gleitschirmpiloten hält die Rettungskräfte in Nußdorf am Inn seit Donnerstagabend in Atem. Jetzt hat die Polizei ein Bild des Mannes und des Gleitschirms veröffentlicht.

Aktualisierung:

Die Suchaktion wurde beendet. Die Einsatzkräfte entdeckten die Leiche des Vermissten.

Der 49-jährige Dieter Kuttner aus Bruckmühl war gegen 15.45 Uhr in Richtung Gipfel des Heubergs unterwegs und wollte einen Gleitschirmflug unternehmen. Zu dieser Zeit telefonierte er noch mit seiner Ehefrau. Seit diesem Zeitpunkt gibt es keinen Kontakt mehr zu ihm. Momentan muss davon ausgegangen, dass ein Unglücksfall vorliegt, meldet die Polizei. Der Pkw des Mannes stand südlich von Nußdorf im Bereich Labach.

Derzeit suchen 40 Mann der Bergwachten Brannenburg, Oberaudorf, Bad Feilnbach, Wasserburg und Rosenheim nach dem Mann. Ein Hubschrauber der Bundeswehr unterstützt ebenfalls ebenfalls wieder bei der Suche, ein Polizeihubschrauber ist angefordert. 10 Spezialisten der Alpinen Einsatzgruppen der Polizei aus Rosenheim und Grassau, zwei Alpin-Diensthunde, ein Personensuchhund und Beamte der PI Brannenburg sind aus polizeilicher Sicht an den Suchmaßnahmen beteiligt.

Der Mann aus Bruckmühl stieg von Labach - südlich von Nußdorf am Inn - aus in Richtung Gipfel auf.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass er zwischen 16 Uhr und 17 Uhr geflogen sein dürfte.

Die Polizei bittet deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung und fragt:

- Wer hat in der oben genannten Zeit im Bereich des Heubergs einen Gleitschirm in den Farben Rot-Orange-Weiss beobachtet?

- Konnte beobachtet werden, dass der Gleitschirm gelandet ist?

- Wurden verdächtige Flugbewegungen gemacht und wenn ja, in welchem Bereich des Heubergs war das?

Der Vermisste war bekleidet mit einer schwarzen Hose, schwarzen Fleecejacke. Er ist ca. 164 cm groß, hat einen ausgeprägten Bauch, er trägt Vollbart. Außerdem hat er einen Haarkranz. Er dürfte eine Brille getragen haben.

Hinweise werden unter der Rufnummer 08034/9068110 an die Polizeiinspektion Brannenburg oder jede andere Polizeiinspektion erbeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion