+
Für den Mord an einem Obdachlosen muss der Angeklagte für mehrere Jahren ins Gefängnis.

Schuldig wegen Totschlags

Obdachlosen-Mord: 30-Jähriger zu langer Haftstrafe verurteilt

Nürnberg - Die Staatsanwaltschaft hatte für beide Angeklagten lebenslange Haft wegen Mordes an einem Obdachlosen gefordert. Doch das Gericht sah dies anders - und verkündete sogar einen Freispruch.

Den gewaltsamen Tod eines Obdachlosen in Fürth muss ein 30 Jahre alter Mann mit neuneinhalb Jahren Haft büßen. Das Landgericht Nürnberg sprach ihn am Montagabend wegen Totschlags schuldig. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er vor gut einem Jahr den 57-Jährigen im Streit um Geld getötet hatte.

Ein zweiter Angeklagter wurde dagegen wie von der Verteidigung gefordert freigesprochen. Nach Ansicht des Gerichts hatte sich der 59-Jährige nicht an der brutalen Tat beteiligt. Die Staatsanwaltschaft hatte für beide Männer aus dem Obdachlosen-Milieu lebenslange Haftstrafen wegen gemeinschaftlichen Mordes beantragt.

Am Vormittag war vor Gericht zunächst ein weiterer Zeuge vernommen worden. Er wurde dafür extra aus einem Berliner Gefängnis, wo er gerade eine Strafe absitzt, nach Nürnberg gebracht. Er gab jedoch an, sich an nichts mehr erinnern zu können. Der jüngere Angeklagte hatte sich eine entlastende Aussage von seinem früheren Bekannten erhofft.

Der Anwalt des 30-Jährigen hatte am Montag eine Haftstrafe von maximal vier Jahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge für seinen Mandanten gefordert. Vor einer Woche hatten Staatsanwaltschaft und Verteidigung bereits einmal plädiert - bevor klar war, dass noch der Zeuge vernommen wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt
Schock in einem Weiler im Landkreis Rosenheim: Eine Feuerwehr-Wache steht am Donnerstagvormittag in Flammen. Der Schaden ist sehr hoch. Die Kripo ermittelt.
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.