30-Jähriger festgenommen

Obdachlosen-Mord: Zweiter Tatverdächtiger in Haft

Fürth - Bereits im Juni hatte die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen, jetzt konnten die Behörden einen zweiten mutmaßlichen Mörder eines Obdachlosen dingfest machen. 

Mehrere Monate nach dem gewaltsamen Tod eines 57 Jahre alten Obdachlosen in Fürth hat die Polizei einen zweiten Tatverdächtigen festgenommen. Am vergangenen Samstag sei ein 30 Jahre alter Mann der Kripo in Sachsen-Anhalt ins Netz gegangen, teilte die Nürnberger Polizei am Mittwoch mit. Gegen den Mann sei inzwischen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

Bereits im April hatte die Polizei in Leipzig einen 58-Jährigen gefasst. Auch ihm wird vorgeworfen, an der Tötung des Fürther Obdachlosen beteiligt gewesen zu sein. Angaben zu möglichen Hintergründen der Bluttat machte die Polizei nicht. Die Leiche des Opfers hatten Jugendliche Anfang März im Dachgeschoss eines leerstehenden Hauses entdeckt. Trotz der mit Brettern vernagelten Zugänge hatten sich in der Vergangenheit immer wieder Obdachlose Zugang zu dem Haus verschafft und es als Nachtlager genutzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare