Obdachloser in Dingolfing erstochen

Dingolfing/Straubing - Bei einem Streit unter vier Betrunkenen ist ein 55-Jähriger in einer Obdachlosenunterkunft in Dingolfing erstochen worden.

Der Mann erlag noch am Tatort den drei Stichverletzungen, wie das Polizeipräsidium Niederbayern am Sonntag in Straubing mitteilte. Ein weiterer Mann im Alter von 46 Jahren wurde mit Stichen in den Bauch lebensgefährlich verletzt. Der 24 Jahre alte Täter wurde erst am Samstag - fast 24 Stunden nach der Tat - gefasst. Gegen den geständigen Deutschen kasachischer Abstammung erging Haftbefehl wegen Totschlags. Die Tatwaffe hatte er bei seiner Flucht weggeworfen, sie wurde noch nicht gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion