Zwei tatverdächtige Jugendliche in Haft

Obdachloser stirbt nach Schlägen und Tritten

Simbach am Inn/Passau - Der Tod eines Obdachlosen im niederbayerischen Simbach am Inn ist aufgeklärt. Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 18 Jahren seien wegen des Verdachts auf gemeinschaftlichen Mord in Haft genommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

Sie hätten gestanden, den Mann geschlagen und getreten zu haben. Danach ließen sie den 59-Jährigen in dem leerstehenden Haus zurück. Am folgenden Tag waren die beiden jungen Männer noch einmal an den Tatort zurückgekehrt und hatten festgestellt, dass der 59-Jährige gestorben war.

Der Obdachlose war vor einigen Tagen tot in dem leerstehenden Haus in Simbach aufgefunden worden. Die Leiche hatte dort bereits zwei Tage gelegen. Aufgrund der schweren Verletzungen im Brustbereich war die Polizei von einem möglichen Gewaltverbrechen ausgegangen.

Die beiden arbeitslosen Heranwachsenden ohne Berufsausbildung waren der Polizei bereits zuvor durch mehrere Straftaten bekannt. Als Motiv gaben sie an, sie hätten "aus einer aggressiven Laune heraus eine Person "aufmischen" wollen", hieß es in der Mitteilung. Bei ihrer Vernehmung bestritten sie eine Tötungsabsicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.