+
Vermisster Plüsch-Pinguin löst Polizei-Fahndung aus (Symbolfoto).

Tierischer Einsatz

Vermisster Plüsch-Pinguin löst Polizei-Fahndung aus

Plötzlich war der Plüsch-Pinguin von einem Jungen (10) wie vom Erdboden verschluckt. Doch die Polizei in Oberfranken blieb dem Stofftier auf den Fersen.   

Ebersdorf - Ein vermisster Plüsch-Pinguin hat in Oberfranken die Ermittlungsarbeit der örtlichen Polizei auf die Probe gestellt. 

Schon im September verschwand das Stofftier an einer Selbstbedienungstankstelle in Ebersdorf (Landkreis Coburg) spurlos, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 10-jährige Besitzer des Plüschtieres schaltete zunächst seine Mutter ein. Diese rief beim örtlichen Fundbüro an. Doch die Suche nach dem Plüsch-Pinguin blieb zunächst erfolglos.

Pinguin-Anzeige bei der Polizei

Schließlich erstattete die Mutter des Pinguinliebhabers Anzeige bei der Polizei. Durch die Auswertung der Videoaufzeichnungen an der Tankstelle konnte der Verbleib des Stofftieres ermittelt werden. 

Eine 31-Jährige habe irrtümlich angenommen, dass das „nicht mehr taufrische“ Plüschtier an der Tankstelle entsorgt wurde und adoptierte kurzerhand den Pinguin. Die Polizei konnte das verschwundene Tier abholen und plant eine Übergabe an den überglücklichen Besitzer. Gegen die 31-Jährige wird nun wegen Unterschlagung geringwertiger Sachen ermittelt. Geschätzter Wert des leicht demolierten Stofftieres: 20 Euro.

Die Polizei in Hessen rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn und machten damit ein zweijähriges Mädchen ein wenig glücklich.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.