+
Einzigartiger Blick auf die Schweizer Berge: Rudi Winkler verkauft eine besondere Modelleisenbahnanlage.  

Die Fundgrubengeschichte

Das Lebenswerk eines eisenbahnverrückten Vaters

  • schließen

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die einer Modelleisenbahnanlage, aus der ein Lebenswerk wurde. 

Neustadt an der Aisch - Wenn Rudi Winkler (Name geändert) den Blick über die Schweizer Berglandschaft schweifen lassen will, dann muss er nur die richtige Tür öffnen. Die zum Lieblingszimmer seines Vaters Heinz. Er hat in seinem Haus in der Oberpfalz eine gigantische Modelleisenbahnanlage gebaut. „Das war sein Lebensprojekt“, sagt Winkler. Und im Laufe der Jahre wurde aus dem Hobby des Vaters immer mehr ein Familienhobby.

„Mein Vater hatte als kleiner Bub eine Eisenbahn“, erinnert sich Winkler. Als er aus dem Krieg zurückkam , wollte er sich mit einer neuen Anlage eine Freude machen. Damals hatte er selbst nicht ahnen können, dass seine Bahn irgendwann ein ganzes Zimmer füllen könnte. „Zum Geburtstag oder zu Weihnachten haben wir Kinder immer etwas für die Eisenbahnanlage geschenkt bekommen“, erzählt Rudi Winkler. „Mein Vater hat es dann mit uns eingebaut.“ Dann kamen noch zwei glückliche Zufälle ins Spiel. Vor zehn Jahren lernte Winklers Vater einen Ingenieur kennen, der ihm half, die Anlage weiter auszubauen. Außerdem hatte er einen Nachbarn, der für die Firma Fleischmann-Modelleisenbahnen arbeitet. „Er konnte für ihn immer wieder einmal eine Rarität organisieren, die es im Handel nicht gab.“

Die Modelleisenbahn war sein ganzer Stolz – und er präsentierte sie nur zu gern. In seiner Heimat Neustadt an der Aisch nannten ihn seine Bekannten den „Steinmetzmeister Heinz mit der Eisenbahn“. Gelegentlich lud er Gäste zu einem Glas Wein mit Blick auf die Schweizer Bergwelt ein.

Rudi Winklers Vater ist vor kurzem gestorben. Das Haus muss ausgeräumt werden. Und niemand in der Familie hat Platz für die riesige Anlage. „Außerdem muss sie regelmäßig bespielt werden“, sagt Winkler. Dafür fehlt es ihm an Zeit – so gerne er das Erbe seines Vaters behalten würde. Also hat er eine Kleinanzeige aufgegeben. „Wir wollen die Anlage nur als Ganzes verkaufen“, sagt er. Alles andere hätte seinem Vater das Herz gebrochen. Sie hat einen fünfstelligen Wert – die Winklers wollen für die Eisenbahn nur den Materialwert von 3500 Euro. „Uns geht es vor allem darum, einen guten Platz dafür zu finden“, sagt Rudi Winkler. Vielleicht bei einem Menschen, der an der Anlage mit derselben Leidenschaft weiterbaut, wie es Heinz Winkler sein Leben lang getan hat.

Die Kleinanzeige

Modelleisenbahnanlage Spur N: Tolle Landschaft, viele liebevolle Details, ca. 30 Loks u. ca. 200 Waggons – von Ingenieur gebaut – analog mit Schaltpulten einfach zu bedienen. Komplette Anlage in Einzelmodule zerlegbar. Größe ca. 5 x 4,5 m. Tel. 0152/34034450.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.