Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Getöteter Wirt: Erstes Rätsel gelöst

Erbendorf - Der in Reuth bei Erbendorf im Kreis Tirschenreuth getötete Gastwirt ist vermutlich seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Täter, Tatwaffe und Motiv hingegen sind immer noch rätselhaft.

Lesen Sie dazu:

Gastwirt erschlagen - bisher keine Spur

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, war jedoch auch nach der Obduktion noch unklar, womit der 67-Jährige in seiner Gaststätte in der nördlichen Oberpfalz erschlagen worden ist. Eine Zeugin hatte die Leiche am Freitagnachmittag in dem Haus gefunden. Bislang gebe es keine Hinweise auf einen Täter, das Motiv oder die Waffe. Die Ermittler hoffen, dass Zeugen der Weidener Kriminalpolizei Hinweise auf das Verbrechen geben können.

Der 67-Jährige lebte allein in dem Gebäude, in dem sich auch die Wirtschaft befindet. Der Mann lag mit massiven Verletzungen in der Gaststube. Zunächst war allerdings noch unklar, ob das Wirtshaus in dem kleinen Ort regelmäßig oder nur zu besonderen Anlässen geöffnet wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare