Glück im Unglück

20-Jähriger landet mit Auto in Vils und befreit sich selbst

Kümmersbruck - Ein Fahrer ist in der Oberpfalz mit seinem Auto in der Vils versunken. Der junge Mann konnte sich jedoch selbst aus der brenzligen Situation befreien.

Wie die Polizei mitteilte, war der 20-Jährige am Montagmorgen in Kümmersbruck (Landkreis Amberg-Sulzbach) in sein Auto gestiegen, das direkt am Flussufer geparkt war. Der junge Mann bemerkte zu spät, dass sich vermutlich die Handbremse gelöst hatte und sein Fahrzeug langsam, aber unaufhaltsam in die Vils rollte. Das Auto verschwand bis zum Dach im Wasser.

Glücklicherweise konnte sich der junge Mann selbst befreien. Feuer- und Wasserwehr bargen das Auto. Der Schaden beläuft sich auf 10.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare