Glück im Unglück

20-Jähriger landet mit Auto in Vils und befreit sich selbst

Kümmersbruck - Ein Fahrer ist in der Oberpfalz mit seinem Auto in der Vils versunken. Der junge Mann konnte sich jedoch selbst aus der brenzligen Situation befreien.

Wie die Polizei mitteilte, war der 20-Jährige am Montagmorgen in Kümmersbruck (Landkreis Amberg-Sulzbach) in sein Auto gestiegen, das direkt am Flussufer geparkt war. Der junge Mann bemerkte zu spät, dass sich vermutlich die Handbremse gelöst hatte und sein Fahrzeug langsam, aber unaufhaltsam in die Vils rollte. Das Auto verschwand bis zum Dach im Wasser.

Glücklicherweise konnte sich der junge Mann selbst befreien. Feuer- und Wasserwehr bargen das Auto. Der Schaden beläuft sich auf 10.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit

Kommentare